Besser schlafen trotz Sommerhitze

Die heißen Nächte sind zurück und erschweren die Erholung - was hilft?

Bloß weg mit der Bettdecke! Wenn die Temperatur über Nacht nicht unter 20 Grad fällt ist an Ruhe kaum zu denken ... Unsere OK!-Expertin und Apothekerin Heike Ebert weiß Rat!

Gute Vorbereitung

Man kann tagsüber schon etwas für eine gute Nacht tun. Zunächst ist es hilfreich, wenn das Schlafzimmer tagsüber möglichst dunkel und die Fenster geschlossen gehalten werden, um keine unnötige Hitze in den Raum zu lassen. Wenn es sich gegen Abend oder nachts etwas abkühlt, unbedingt das Fenster weit öffnen und gut lüften. Bei fehlender Verdunklung kann man übrigens auch angefeuchtete Handtücher in den Fensterrahmen spannen.

Der richtige Bettbezug

Ich empfehle, ein dünnes Laken aus natürlichen Materialien als Decke zu nutzen. Am besten eignet sich hierfür ein Laken aus Baumwolle oder Naturseide, denn diese Textilien saugen den Schweiß auf und kühlen.

Schlummer-Food

Um gut einschlafen zu können, sollte man kurz vorm Zubettgehen keine schweren Mahlzeiten verzehren. Das gilt nicht nur im Sommer. Am besten nichts Scharfes oder schwer Verdauliches zu sich nehmen, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten und ihm den Schlaf zu erschweren. Ähnlich verhält es sich mit alkohol- und koffeinhaltigen Getränken. Auch sie stören den Schlaf. Besser eine lauwarme Tasse Melissentee und viel Wasser!

Kalte Dusche?

Auch wenn man das Bedürfnis hat, vor dem Schlafengehen eiskalt zu duschen, würde ich dennoch empfehlen, das Wasser eher lauwarm einzustellen. So bleiben die Gefäße geöffnet, und der Körper kann die Wärme besser abgeben.

No Sports

Ich rate davon ab, spätabends noch Sport zu treiben, auch wenn das schöne Wetter und die lange Helligkeit dazu verleiten. Nach einer sportlichen Aktivität ist der Körper noch für Stunden munter, und es fällt uns umso schwerer einzuschlafen. Auch das blaue Licht von Bildschirmen wie Laptops und Smartphones macht wach, und es ist ratsam, eine Stunde vor dem Schlafengehen nicht mehr online zu sein. Stattdessen lieber lesen oder Musik hören.

Handy-Verbot

Werden Smartphones, Laptops und andere Gadgets im Schlafzimmer über Nacht aufgeladen, geben sie extrem viel Wärme an die Umgebung ab und heizen das Zimmer nur unnötig auf. Diese Geräte sollten also der Erholung zuliebe aus dem Schlafzimmer verbannt werden.

 

 

Und hier noch ein paar Notfall-Tipps:

1. Stabile Seitenlage

Wer auf der Seite liegt, hat die geringsten Kontaktpunkte zur Matratze – und lässt dem Körper so mehr Fläche zur Abkühlung.

2. Kälte-Quelle

Statt die Wärmflasche mit warmem Wasser zu befüllen, einfach kaltes Wasser nehmen und dann noch ein paar Stunden in den Kühlschrank legen. Im Bett dann auf Fußhöhe positionieren, jedoch nicht auf dem Bauch oder der Brust – das könnte nämlich zu einer Unterkühlung führen.

3. Augen zu und durch

Schlafmasken gehen immer – neben herkömmlichen Modellen gibt es auch welche mit Gel-Pads zum Kühlen. Einfach im Kühlschrank lagern und abends auf die Stirn spannen.

4. Schlechter Tropfen

Wir wollen dir das Glas Wein nicht verbieten – doch Forscher halten rein gar nichts vom Schlummertrunk. Besonders im Sommer kann der Kreislauf schnell überfordert werden. Auch stört Alkohol unsere Tiefschlafphase – deswegen vor dem Schlafengehen lieber auf alkoholische Getränke verzichten.

Text: Vivienne Herbst

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

 

Themen
Artikel enthält Affiliate-Links