Bachelorette Melissa Damilia: Ist sie eine Fehlbesetzung?

Bachelorette Melissa Damilia: Ist sie eine Fehlbesetzung? - Auch in "Bachelor"-Kreisen ist man skeptisch

Seit Kurzem ist die Besetzung der neuen "Bachelorette" bekannt: Reality-TV-Sternchen Melissa Damilia, 24, wird in der anstehenden Staffel die Rosen verteilen. Doch ist sie dafür auch die richtige Wahl? 

Bachelorette Melissa Damilia: Sie ist keine Unbekannte 

Die kennen wir doch! Auch in der siebten Staffel der Kuppelshow "Die Bachelorette" setzen die Fernsehmacher von RTL wieder mal auf Resteverwertung: Reality-Sternchen Melissa Damilia wurde vom Schwesternsender RTL2 ausgeliehen und darf jetzt auf der Suche nach Mr. Right Schnittblumen verteilen – nachdem sie letztes Jahr schon bei "Love Island" keinen Kerl fand. Was soll das?

Gut möglich, dass ein Kamera-Küken wie Melissa weniger Risiko als eine unbekannte Bachelorette bedeutet, schließlich konnte man ihre Kamera-Kompetenz bereits testen. Ihre Beliebtheit in den anderen Formaten verspricht gute Quoten, und Melissa selbst wird einschätzen können, was da auf sie zukommt.

Alles Argumente, die gegen Normalo-Teilnehmerinnen wie Lehramtsreferendarin Alisa Persch (Staffel 3) sprechen. Allerdings hat die es seinerzeit wenigstens ernst gemeint mit der Männersuche! 

Nach Bekanntgabe: Bachelorette-Wahl trifft auf Gegenwind

Melissa suchte bislang vor allem das Rampenlicht und tingelte von einem zum nächsten Reality-Format: "Hier ist der Fame-Faktor wahrscheinlich wieder im Vordergrund", ist sich Ex-Bachelor Oliver Sanne sicher. Bei "Love Island" verguckte sich die 24-Jährige in Danilo – ihre Liebe blieb aber unerwidert, denn dieser hatte nur Augen für Kandidatin Dijana. 

Nachdem Superstar Pietro Lombardi eine Botschaft an Melissa in das "Love Island"-Haus schickte, hatten die beiden ein paar Dates. Schließlich wurde sie bei "Kampf der Realitystars" (RTL2) zur Sexbombe ernannt und angelte sich Im Musikvideo zu "Santa Monica" von "DSDS"-Momo eine Rolle

Auch ihr Ex Richard Heinze, der natürlich auch schon bei "Love Island" strandete, gibt zu bedenken:

Ich war ehrlich gesagt sehr überrascht, da sie mir immer gesagt hat, welch schlechte Erfahrungen sie mit öffentlichen Beziehungen gemacht hat. Und auch in unserer Beziehung hatte sie der öffentliche Druck sehr belastet.

Ex-Bachelor Andrej Mangold bringt es auf den Punkt: "Ich finde es schade, dass man eine TV- Bekanntheit genommen hat und keine unbekannte Frau!" Wir auch.

Text: Meike Rhoden

Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen OK! – jeden Mittwoch neu am Kiosk. 

Lade weitere Inhalte ...