Christina Hänni: Netzpause wegen Hate-Kommentaren! "Außer Kontrolle geraten"

Christina Hänni: Netzpause wegen Hate-Kommentaren! "Außer Kontrolle geraten"

Thun - Christina Hänni legt eine Instagram-Pause ein. Der traurige Grund dafür: Ihr sind die ganzen Hasskommentare zu viel geworden.

Christina Luft sieht empört aus© Imago
Christina Hänni legt wegen Hasskommentaren eine Netzpause ein

Christina Hänni: Instagram-Pause - "Tut mir nicht mehr gut"

Eigentlich sollte das Leben für Christina Hänni (34) derzeit nichts als schön sein, immerhin erwartet sie mit Luca Hänni (29) ihr erstes gemeinsames Kind. Doch etwas überschattet das unbeschwerte Mutterglück: die Hasskommentare im Netz. Von denen musste die Tänzerin in den vergangenen Monaten so einige über sich ergehen lassen, nun hat sie die Notbremse gezogen. Die "Let's Dance"-Schönheit zieht sich vorerst aus dem Netz zurück. "Instagram ist im Moment kein guter Ort für mich, weil Spekulationen und Diskussionen außer Kontrolle geraten sind. Es geht nicht mehr um die Person Christina Hänni", so die 34-Jährige.

Eigentlich habe sie immer Spaß auf Instagram und stehe gerne in Kontakt mit ihren Fans, doch durch die Hate-Kommentare habe sich das nun geändert. Grund genug für Christina, eine Pause einzulegen. "Es ist ein Ort geworden, mit dem ich mich manchmal nicht so wohlfühle. Und der mir manchmal nicht so guttut. Deswegen ziehe ich mich da zurück."

Christina Hänni: Instagram "Ist ein Ort geworden, der mir manchmal nicht so guttut"

Wie lange ihre Netzpause andauern wird, ließ Christina erst einmal offen. Gut möglich, dass sie sich diesbezüglich selbst noch gar nicht im Klaren ist, wann sie wieder online gehen will. Bei all den hassvollen Kommentaren, die die Tänzerin aus nahezu willkürlichen Gründen teilweise ertragen muss, ist es nicht verwunderlich, dass sie erst einmal Abstand von diesen braucht. Wozu sich mit Hass umgeben, wenn man die Zeit viel sinnvoller nutzen kann? Und das kann Christina definitiv, immerhin kann sie so all ihre Aufmerksamkeit auf das Baby in ihrem Bauch und die Vorbereitung für dessen Geburt stecken. Und wer weiß, vielleicht meldet sie sich ja pünktlich zur Geburt ihrer Tochter wieder bei ihren Follower:innen zurück.

Verwendete Quellen: Instagram