The Calling Alex Band entführt - ungeborenes Kind als Retter

Verschleppt, verprügelt, ausgeraubt und 'dem Tod überlassen'

Alex Band zeigt die Folgen der Entführung und Misshandlung Hier dankt der Sänger der Band The Calling seinen Fans Alex Band erklärte, er sei dankbar, am Leben zu sein Nach einem Festival-Besuch in Lapeer, Michigan, wurde Band von zwei Männern überfallen und verschleppt Nun will er wieder an seiner Musik arbeiten

Entführungsdrama um Alex Band, 32: Der Sänger der US-Rockband The Calling ("Wherever you will go") ist offenbar verschleppt, ausgeraubt und misshandelt worden! Die Band hat die Medienberichte inzwischen bestätigt und ein detailliertes Statement herausgegeben. Die neuesten Details zu dem Fall gibt's hier:

Das Ganze ereignete sich beim "Lapeer Days Festival" in Lapeer, Michigan, in der Nacht zu Sonntag, 18. August. Der Sänger wurde von zwei unbekannten Männern in einem blauen Minivan entführt, dann verprügelt und anschließend wieder freigelassen.

Gegen 4 Uhr morgens habe der 32-Jährige einen Spaziergang zu einem nahegelegenen Supermarkt gemacht. Dabei sei er plötzlich von den beiden Gangstern in einen Van gezerrt und dann übel zugerichtet worden. Währenddessen raubte man ihn auch aus. Wenig später wurde der Sänger in der Nähe von Bahngleisen aufgefunden.

In einem Statement von The Calling, das via Facebook veröffentlicht wurde, erklärte der Verletzte, er sei dort "dem Tod überlassen" worden.

Im Detail heißt es zum Tathergang:

"Alex wurde an seinem Shirt gepackt und von hinten getreten. Am Boden liegend wurde er mit einem Schlagstock verprügelt - dabei wurde ihm eine Pistole ins Gesicht gehalten und das 'Hollywood-Geld' der Band verlangt."

Weiter heißt es in der Erklärung: "Band versuchte sich zu wehren und sagte seinen Entführern: 'Lasst mich leben - ich werde bald Vater!' Nach weiteren Schlägen wurde er mit den Worten 'Wir bringen keine Väter um' zurückgelassen." 

Der Rocker hatte Glück im Unglück: Dass er überhaupt so schnell gefunden wurde, hat er einem Bandmitglied zu verdanken. Dieses organisierte eine Suche, als Band am Morgen nicht aufzufinden war. In der Nähe von Bahngleisen wurde der Suchtrupp schließlich fündig. Von dort wurde der Musiker in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. 

Dort wurde das Entführungsopfer mit 15 Stichen im Kinnbereich genäht. Außerdem hat Band drei Zähne verloren und Prellungen von den Schlagstock-Schlägen davongetragen.  

"Ich hätte nie gedacht, dass mein ungeborenes Kind mein Retter werden würde", erklärte der Verletzte. "Ich bin dankbar, am Leben zu sein, und ich weiß, dass es nun meine Aufgabe ist, meine Musik zurück zu meinen Fans zu bringen."

Um den Heilungsprozess zu unterstützen, werde er nun seine neue Platte beenden.  

Die Band betonte, dass die Polizei ermittele und dass es sich entgegen von Gerüchten um "keine drogen-bezogene Situation" handele und dass Alkoholmissbrauch keine Rolle gespielt habe.

Mit "Wherever You Will Go" gelang The Calling 2001 ein großer Chartstürmer. Als der Erfolg ausblieb, trennte sich die Kombo 2005. Seitdem versucht es Band als Solokünstler an den alten Hit anzuknüpfen - mit mäßigem Erfolg.

Böse Zungen behaupten nun, der Übergriff auf ihn sei nichts weiter als eine inszenierte PR-Aktion, um die Verkaufszahlen wieder anzukurbeln. Denn noch am Freitag hatte der 32-Jährige auf Facebook angekündigt, dass The Calling ein Comeback feiern würde...

Themen