Süchtig? Robert Pattinson mit Kokain erwischt

Er soll eine Line nach der anderen gezogen haben

Robert Pattinson, 27, verriet kürzlich in einem Interview, dass er in ständiger Angst lebt, er könnte sterben und er wolle nicht zu dem "Club 27" gehören. Gemeint ist damit, dass viele Prominente in dem jungen Alter unter tragischen Umständen sterben, so auch Amy Winehouse und Kurt Cobain. Doch Pattinson scheint sich nicht besonders um einen risikofreien Lifestyle zu bemühen, wenn man einer Quelle des "Star"-Magazins traut:

Laut dem "Star"-Magazin feierte der "Twilight"-Star am 7. September eine wilde Party in Los Angeles und soll sein Tütchen Kokain dabei gar nicht mehr losgelassen haben.

Rob habe versucht, diskret zu bleiben, aber trotzdem hätten viele ihm beim Konsumieren zugeguckt, berichtet der Insider, der ebenfalls im Viper Room anwesend war. Vor dem Nachtclub, der heute zum Teil Johnny Depp, 50, gehört, brach 1993 der beliebte Schauspieler River Phoenix zusammen und starb wenig später mit nur 23 Jahren an einer Überdosis.

Die Party ging im Chateau Marmont weiter, wo der Brite wiederholt alleine mit dem Tütchen auf das Klo ging. Je mehr er nahm, deston nervöser und ängstlicher wurde er, dass man ihn beobachten könnte. Die exzessive Feier sei schließlich in sein Haus verlagert worden, wo bis in den Morgengrauen wild gefeiert wurde.

Überraschen würde uns das nach Zac Efrons kürzlich bekannt gewordener Drogensucht nicht, aber seltsam ist es schon, dass der "Insider" fünf Wochen gewartet hat, um von der Nacht zu erzählen...