Paul Walkers Auto-Shop wird geschlossen

Nach dem Horror-Crash kann die Fima nicht gehalten werden

Nach dem Horror-Crash steht Der Unglücksfahrer: Roger Rodas († 38) fuhr den Porsche, in dem er und Walker († 40) ums Leben kamen Paul Walker fuhr nur zufällig mit - diese Fahrt kostete ihn das Leben Die Bilder des Wracks. Der rote Porsche GT ist völlig ausgebrannt

Der tödliche Unfall von Paul Walker (†40) und Roger Rodas (†38) hat nun auch Folgen für den gemeinsamen Auto-Shop. Wie berichtet wird, wird "Always Evolving" in den kommenden Wochen geschlossen.

Die Firma, die im kalifornischen Valencia liegt, gehörte Walker und Rodas und kann ohne die beiden Geschäftsführer nicht weiter geführt werden. Zudem unterstützte Paul das Unternehmen auch finanziell.

Wie "TMZ" weiter berichtet, würden sich die Angestellten von "Always Evolving" bereits nach neuen Jobs umsehen und die im Laden ausgestellten Fahrzeuge würden versteigert.

Roger Rodas und Paul Walker kamen am Samstag, 30. November, während einer Spritztour mit einem Porsche GT ums Leben. Die Ursache für den Horror-Crash sei überhöhte Geschwindigkeit gewesen.