'90210'-Star AnnaLynne McCord spricht über Selbstmordversuch

Schock: Von den Eltern misshandelt, vom Freund vergewaltigt

Kaum jemand hätte wohl gedacht, dass Hollywood-Beauty AnnaLynne McCord so ein schlimmes Kindheitsdrama zu verarbeiten hat. Nicht nur, dass sie von ihren erzkonservativen und streng religiösen Eltern regelmäßig misshandelt wurde. Nun spricht die 26-Jährige erstmals auch über ihre Vergewaltigung. 

AnnaLynne spricht über ihr dunkelstes Geheimnis

In ihrer Kolumne in der amerikanischen "Cosmopolitan" schreibt AnnaLynne McCord über ihre schweren Kindheitsjahre. Darin berichtet sie über ihre Eltern, die an eine strikte "Disziplin" glaubten und AnnaLynne und ihre beiden Schwestern regelmäßig schlugen. "Ich würde es als Missbrauch bezeichnen", schreibt die 26-Jährige, die ihre Eltern aber dennoch liebt: 

"Ich wusste, meine Mutter und mein Vater liebten mich, und ich liebte sie auch. Ich tue es immer noch... Gleichzeitig taten mir meine Eltern weh, was mir sagte, dass sie mich hassten. Ich weiß, sie taten, was sie für richtig hielten, um ihre Kinder zu disziplinieren. Aber es hat mich komplett fertiggemacht."

Vergewaltigung mit 18

Ihre Eltern hatten neben der besonderen Einstellung über Erziehung auch eine spezielle Haltung gegenüber Sex, wodurch auch AnnaLynne ein gestörtes Verhältnis zu Männern bekam. "Ich ging immer bis zu einem bestimmten Punkt und nicht weiter. Das machte einige Männer ziemlich aggressiv", gesteht sie.

Mit 18 Jahren erlebte AnnaLynne dann ihre dunkelste Nacht. Ein Freund vergewaltigte sie. "Ich ließ ihn bei mir schlafen. Wir saßen auf dem Bett und unterhielten uns. Ich schlief ein und als ich aufwachte, war er in mir", so das grausame Geständnis.

Weiter berichtet sie: "Ich schloss einfach meine Augen und tat so, als würde ich schlafen. Ich fragte mich, ob ich ihm möglicherweise falsche Zeichen gegeben hatte. Schließlich sagte ich dann 'bitte hör auf!'. Er rannte ins Badezimmer und beendete es dort. Ich lag einfach so da und starrte an die Decke, eiskalt. Schließlich hinterließ ich ihm eine Notiz und wartete draußen im Auto, bis er meine Wohnung verlassen hatte. Als er weg war, ging ich duschen und tat so, als sei nichts passiert."

Einziger Ausweg: Selbstmord?

Die schrecklichen Erlebnisse konnte sie nicht abschütteln, AnnaLynne litt unter schrecklichen Depressionen - und hatte sogar Selbstmordgedanken. "Ich hatte Pillen und eine Flasche Wasser und dachte ernsthaft daran, es zu tun. Ich hatte keine Angst vor dem Tod, er fühlte sich wie eine Befreiung an."

Glücklicherweise holte sich AnnaLynne schließlich professionelle Hilfe und setzt sich inzwischen für Frauen ein, die in Kambodscha sexuell misshandelt werden. Privat hat die 26-Jährige auch ihr Glück gefunden. Seit 2011 ist sie mit dem 18 Jahre älteren Schauspieler Dominic Purcell liiert.