Alles Satire? Til Schweiger erklärt Ausraster

Der Tatort-Schauspieler rechnet auf Facebook mit seinen Hatern ab

Til Schweiger, 53, macht immer wieder mit Facebook-Postings Schlagzeilen. Der Schauspieler nimmt kein Blatt vor den Mund und lässt seine Wut häufiger über das Soziale Netzwerk raus. Nach einigen wirren Posts erklärte er nun den Sinn seiner Beiträge: Satire.

Til Schweigers wirre Facebook-Tirade

 Nicht immer stößt Til Schweiger mit seiner direkten Art auf Verständnis. Immer wieder finden sich unter seinen Facebook-Beträgen fiese Kommentare und Kritik. In einer Reihe von Posts veröffentlichte der Tatort-Star nun einige Hass-Kommentare, die auf seiner Seite gepostet wurden.

 

Zunächst regte sich der 53-Jährige über seine Hater auf, erklärte dann jedoch, dass er mit ihnen Geld verdiene:

Jeder Rechtsradikale bringt mir - ohne Scheiß - 600 Euro am Tag.

Außerdem habe er vom Tourismusverband Bayern "ein 5 Millionenangebot bekommen bekommen als Ambassador für Saudi Arabien zu agieren". 

"Schon mal was von Satire gehört?"

Bei vielen Followern sorgte dieser Post für Ratlosigkeit. Sie fragten sich nach diesem wirren Wutausbruch, was der Schauspieler damit bezwecken wollte. Einige Zeitungen fragten daraufhin bei dem Tourismusverband Bayern nach, was es mit den Aussagen Tils auf sich haben könnte - ohne Erfolg. Dort wusste man nichts über eine Zusammenarbeit. Das inspirierte den Vater von vier Kindern zu einem erneuten Post. Er erklärte:

Dass ich aus Bayern kein Geld für meine Posts bekomme ist doch klar, oder? Schon mal was von Satire gehört, deutsche Presse?

Verwirrung und Unterstützung bei Fans

Tils Follower sind über seine Posts zwiegespalten. Einer zweifelt daran, dass die Äußerungen des Schauspielers Satire seien: "Satire = Ich hab mich voll laufen gelassen und im Suff ein paar Zeilen auf FB rausgehauen?"

Doch gibt es auch Unterstützer. Der Wahl-Hamburger postete die Nachricht eines Fans, der erklärte: "Wer deine Satireeinlage mit Bayerns Tourismus nicht kapiert hat, der ist doof. Ich hab mich köstlich amüsiert".

 

 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei 

Themen