Amy Adams: Zu betrunken für ihre eigene Hochzeit!

Der erste Hochzeitsplan der Schauspielerin scheiterte an zu viel Alkohol

Die Hochzeit von Amy Adams und Darren Le Gallo klappte nicht auf Anhieb. Mittlerweile hatte das Paar sein Die Schauspielerin verriet nun, dass sie tatsächlich zu betrunken für die eigene Hochzeit war.

Hat diese Hochzeit etwa nicht sein sollen? Nach ganzen sieben Jahren der Verlobung sagte Schauspielerin Amy Adams, 41, endlich „Ja“ zu ihrem Künstler-Freund Darren Le Gallo, 41. Das diese Eheschließung so lange auf sich warten ließ hatte unter anderem einen ganz besonderen Grund. Beim ersten Versuch war ein bisschen zu viel Alkohol im Spiel, wie Adams jetzt verriet. Was sagt man dazu?

 

Zu betrunken für's Jawort

Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas: In diesem Falle eine betrunkene Amy Adams. Das an sich wäre ja nicht allzu spektakulär, wenn es sich nicht um genau den Tag handeln würde, an dem die schöne Schauspielerin ihren Gatten Darren Le Gallo ehelichen wollte. Im vergangenen Mai gaben sich die Schauspielerin und der Künstler endlich das Jawort, aber wie Adams nun verriet war das eigentlich schon deutlich früher geplant. Das Paar wollte nämlich den Bund fürs Leben nach einem Justin-Timberlake-Konzert in Las Vegas schließen:

Wir wollten einen Geistlichen finden, in die Wüste fahren und bei Sonnenuntergang heiraten,

erzählte Adams dem britischen Magazin „Marie Claire“. Doch dazu kam es nicht, denn offensichtlich war an dem Abend bereits zu viel Alkohol im Spiel gewesen:

Um ehrlich zu sein, waren wir einfach zu betrunken. Es ging dann einfach nicht mehr,

offenbarte die Schauspielerin. Wow, das ist mal ein guter Grund eine Hochzeit zu canceln. Letztendlich nahm dann das Drama ein paar Jahre später doch noch ein gutes Ende: Das Paar gab sich schließlich während einer privaten Zeremonie in Los Angeles das Jawort.

Der Ort der Hochzeit war für Amy Adams im Übrigen nicht von allzu großer Bedeutung, solange es dort einen Baum geben würde unter dem sie heiraten könnten wie in ihrem Lieblingsfilm „Forrest Gump“. Da gab die Schauspielerin zu: "Die Idee kam von Jenny und Forrest. Das war einfach immer mein Ding."

Rotwein für ein langes Leben?

So hat sich schließlich doch noch alles zum Guten gewendet und vielleicht sitzen die beiden ja nun gelegentlich bei einem Glas Rotwein zusammen und stoßen auf ein lange, glückliche Ehe an. Der Traubensaft soll ja bekanntlich das Leben verlängern, was wohl ganz in Amys Sinne sein dürfte!