Bruder von Hendrikje Fitz spricht über ihre letzten Momente

Florian Fitz und viele Kollegen trauern um die "In aller Freundschaft"-Schauspielerin

Hendrikje Fitz, †54, hat tapfer gekämpft und alles gegeben, doch am Ende war der Krebs einfach stärker. Die sympathische "In aller Freundschaft"-Darstellerin ist Donnerstagnachmittag, 7. April, an den Folgen ihrer Brustkrebserkrankung gestorben. Ihr Bruder Florian Fitz, 48, war in den letzten Wochen immer an der Seite der 54-Jährigen. Nun spricht der Schauspieler über die letzten Momente mit seiner Schwester.

Florian Fitz: "Es war schwer mit anzusehen, wie sie stirbt"

Hendrikje Fitz war eine echte Kämpfernatur: Fast zwei Jahre hat die Schauspielerin versucht, den Brustkrebs zu besiegen, bis sie gestern schließlich den Kampf gegen die tückische Krankheit endgültig verlor. Einer wich auch in den letzten Minuten vor ihrem viel zu frühen Tod nicht von ihrer Seite: ihr Bruder Florian Fitz. Gegenüber "Bild" sprach der Schauspieler nun ganz offen über die letzten Stunden mit seiner Schwester:

Sie ist Zuhause gestorben, wir waren alle dabei. Wir konnten alle noch mal mit ihr reden, sie hat noch Späße gemacht. Es war unheimlich schwer, mit anzusehen, wie sie langsam stirbt – auch wenn jetzt am Ende doch alles relativ schnell ging.

Das letzte, was er ihr gesagt habe, sei "Ich liebe dich" gewesen, woraufhin sie noch antwortete "Ich liebe dich auch"

"In aller Freundschaft"-Kollegen nehmen Abschied

Doch nicht nur Florian Fitz trauert um seine Schwester. Auch der gesamte "In aller Freundschaft"-Cast hat sich mit ein paar rührenden Worten auf der offiziellen Facebook-Seite von ihrer Kollegin verabschiedet. Dort heißt es:

Hendrikje, du warst der größte Glücksfall für uns. Jetzt bist du nicht mehr da, wo du immer warst, aber du bleibst in unseren Herzen und bist überall dort, wo wir sind.

 

 

Hendrikje, du warst der größte Glücksfall für uns. Jetzt bist du nicht mehr da, wo du immer warst, aber du bleibst in unseren Herzen und bist überall dort, wo wir sind.

Posted by In aller Freundschaft on Freitag, 8. April 2016

 

Und auch ihr Serien-Ehemann Thomas Rühmann, 60, ist erschüttert von dem Tod seiner Schauspiel-Kollegin.

Ich bin einfach nur traurig. Ich habe eine gute Freundin verloren, eine wunderbare Kollegin, eine Komödiantin auf der Bühne. Und eine Partnerin. 18 Jahre Fernseh-Ehe sind eine lange und gute Zeit zum Kennenlernen,

so der 60-Jährige gegenüber "Bild".