Carmen Geiss: Sexuelle Belästigung!

Erschütterndes Drama um Tochter Shania

Schock bei den Geissens: Die 14-jährige Tochter Shania von Carmen Geiss, 53, wurde Opfer sexueller Belästigung. Nun will die Millionärsgattin Konsequenzen ziehen. 

Morddrohungen an Familie Geiss

Was ist nur bei den Geissens los? Erst kürzlich erschütterte die traurige Nachricht die Öffentlichkeit, dass Robert sich vorerst aus den sozialen Netzwerken zurückziehen möchte. Der Grund dafür: Robert hat genug von den öffentlichen Anfeindungen gegen ihn und seine Familie! Denn dieses Jahr ist definitiv nicht leicht für die Millionärsfamilie. Es ging sogar so weit, dass Morddrohungen gegen das Paar ausgesprochen wurden!

 

 

Erschütterndes Drama um Tochter Shania

Nun folgt die nächste Hiobsbotschaft von den Geissens. Dabei stellt die neuste Nachricht der Glamour-Familie alles Vergangene in den Schatten. Denn diesmal wurde die 14-jährige Shania Opfer des Internets. 

 

 

Triplets🖤🖤

Ein von @ shania__geiss geteilter Beitrag am

 

“Fans“ haben einen Account im Netz erstellt, wo sie ihr anzügliche und sexuelle Fragen stellen. Kein Wunder, dass Mama Carmen sofort einschreitet und bei so einem Thema keinen Spaß versteht. 

Was sind das für kranke pädophile Menschen? Wie bescheuert kann man sein und Teenie-Mädchen mitten in der Pubertät so angehen? Persönlich würde sich das keiner trauen, aber die Anonymität im Netz verleiht diesen Feiglingen auf einmal die Eier, um so etwas zu machen. Unfassbar!, 

explodiert die 53-Jährige gegenüber „Closer“. Doch ein Social-Media-Verbot will Carmen ihrer Tochter nicht geben. Stattdessen filtert nun ein Mitarbeiter der Geissens die Nachrichten und Kommentare, bevor die Kinder sie sehen. „Durch den angesprochenen Filter macht es mir wieder Spaß. Sonst wäre ich längst weg“, so Carmen über ihre Social-Media-Aktivität.

Diese Artikel über die Geissens könnten dich auch interessieren: 

Carmen Geiss: „Ich lasse mich scheiden!“

Wow! Carmen Geiss zeigt imPOsante Aussicht

Robert Geiss: Er macht Schluss!

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links