Ein Jahr nach "Leaving Neverland": Macaulay Culkin bricht Schweigen über Michael Jackson

Der Schauspieler äußert sich zu den Missbrauchs-Vorwürfen

Etwa ein Jahr ist es her, dass die Missbrauchs-Vorwürfe gegen Michael Jackson (†50) in der Doku "Leaving Neverland" neu aufgearbeitet wurden. Jetzt spricht Macaulay Culkin, 39, über seinen verstorbenen Freund.

Macaulay Culkin: "Ich habe keinen Grund, irgendwas zurückzuhalten"

Als Macaulay Culkin sich mit Michael Jackson anfreundete, war er noch ein Kind. Der ehemalige Kinderstar war bei dem ersten Treffen 10 Jahre alt, während der King of Pop bereits 32 war. Dieser Altersunterschied sollte ihrer Freundschaft jedoch nicht im Wege stehen. Bis zu Michaels Tod im Jahr 2010 galten sie als unzertrennlich.

Im Rahmen der stark diskutierten Dokumentation "Leaving Neverland", in der Michael erneut der Missbrauch von minderjährigen Jungen vorgeworfen wurde, stellte sich die Öffentlichkeit natürlich die Frage, ob zwischen Macaulay und dem Sänger jemals ähnliches vorgefallen ist.

 

 

Im US-Magazin "Esquire" spricht Macaulay Culkin offen wie nie über die Vorwürfe gegen seinen verstorbenen Freund und hält nach wie vor zu Michael:

Er hat mir nie irgendwas getan. Ich habe nie gesehen, dass er irgendwas getan hat. Besonders zur aktuellen Zeit hätte ich keinen Grund, etwas zurückzuhalten.

Aufrgund der aktuellen Berichterstattung, so Macaulay wäre es für ihn der perfekte Zeitpunkt über den King of Pop auszupacken. Die Tatsache, dass er dies nicht tut, sollte laut ihm Beweis genug sein: "Der Mann ist tot. Ich meine - und ich sage nicht, dass es elegant wäre oder so - jetzt wäre die perfekte Zeit, den Mund aufzumachen. Und wenn ich über irgendwas sprechen müsste, würde ich das auf jeden Fall machen. Aber nein, ich habe nie irgendwas gesehen. Er hat nie irgendwas getan."

 

Embed from Getty Images

 

Macaulay Culkin: Er verteidigt Michael Jackson

Macaulay erzählt außerdem von einem Treffen mit Schauspieler James Franco. Der 41-Jährige habe ihn offenbar vor einiger Zeit im Flugzeug auf "Leaving Neverland" angesprochen und gefragt, was er davon halte.

Ich habe mich zu ihm umgedreht und gesagt: 'Willst du über deinen toten Freund reden?' und er sagte nur peinlich berührt: 'Nein, will ich nicht.',

so der "Kevin allein zu Haus"-Star. Für den 39-Jährigen ist das Thema damit durch. Er wird immer hinter seinem Freund Michael stehen.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Macaulay Culkin: Traurige Vergangenheit

Paris Jackson: Endet sie wie ihr Vater?

Was denkst du über Michael Jackson?

%
0
%
0