George Michael - Freund behauptet: Es war Selbstmord

Interview von Ex-Partner Fadi Fawaz wirft Fragen auf

George Michaels plötzlicher Tod im Jahr 2016 sorgte weltweit für Erschütterung. Mit nur 53 Jahren verstarb der "Wham!"-Sänger, diagnostiziert in Folge einer Herzerkrankung und einer Fettleber. Michaels letzter Freund, Fadi Fawaz, 45, behauptet nun, der Sänger habe sich das Leben genommen. 

George Michael: War es Selbstmord

Vor zwei Jahren erreichte die Fans von George Michael am ersten Weihnachtstag die Schocknachricht: Sänger George Michael wurde tot in seinem Haus in Oxfordshire aufgefunden. Nachdem die erste Obduktion keine klare Todesursache ergab, brachten weitere gerichtsmedizinische Untersuchungen Klarheit: Der Brite starb an den Folgen einer Herzerkrankung und einer Fettleber. Es wurde spekuliert, dass Michaels Erkrankung mit seinem exzessiver Lebensstil und Drogenkonsum zusammenhängt.

Fadi Fawaz über den Tod seines Partners

Fadi Fawaz, der letzte Freund des erfolgreichen Popstars, behauptet, der Sänger habe sich das Leben genommen. Ob etwas dran ist? Unklar!

George Michael, unter anderem erfolgreich mit weltweit bekannten Hits wie dem Weihnachtssong "Last Christmas", soll wohl schon mehrmals Selbstmord-Gedanken gehabt haben. Angeblich soll es bereits sein fünfter Selbstmordversuch gewesen sein

Ich habe genug davon, dass die Leute mich fragen, was am Weihnachtsfeiertag passiert ist.

äußerte sich Fawaz gegenüber der US-Illustrierten "National Enquirer".  

Unklarheiten über Todestag: Starb George Michael schon an Heiligabend?

Die Aussagen des arbeitslosen Friseurs werfen Fragen zu George Michaels Todestag auf. Offiziell ist dieser auf den 25. Dezember 2016 datiert. Fawaz äußert sich jedoch anders: 

George starb am Geburtstag seiner Mutter, das mag ein paar Fragen beantworten.

sagt der Lover des Verstorbenen. Michaels Mutter, Lesley Harrison, verstarb im Alter von 60 Jahren an Krebs. Sie wurde am 24. Dezember 1937 geboren. Bisher hatte Fawaz aber behauptet, er habe George Michael am ersten Weihnachtsag in seinem Bett gefunden - also einen Tag später. Die Beerdigung des international bekannten Sängers fand am 29. März 2017 auf dem Highgate Cemetery in London statt. 


George Michael und Fadi Fawaz unterwegs in London. ©Getty Images

Zudem kursierten Gerüchte, dass George Michael eine Aids-Erkrankung verheimlichte, an der er letztlich verstorben sein könnte. Der Star unterstütze zu Lebzeiten Kinderhilfswerke und Obdachlosenheime und spendete an Aids-Stiftungen. Sein früherer Lebensgefährte, der Brasilianer Anselmo Feleppa, war HIV positiv und starb an einer Hirnblutung als Folge von Aids. Zu diesen Gerüchten äußerte sich Fawaz nicht.

Streit ums Erbe: Wie glaubwürdig ist Fadi Fawaz?

Auch an der Glaubwürdigkeit von Fawaz darf gezweifelt werden, da sich Ex-Freund Michaels in einem erbitterten Kampf um das Erbe des Pop-Superstars befindet. Besonders George Michaels Schwestern Melanie und Yioda sollen immer wieder mit Fadi Fawaz aneinandergeraten sein. Wie kürzlich berichtet wurde, ist dieser Streit nun offenbar geklärt - doch der 45-Jährige geht leer aus. Laut Informationen der "Sun" soll laut Michaels Testament der Nachlass, der sich auf umgerechnet mehr als 121 Millionen Euro belaufen soll, zwischen seinen Schwestern, zwei Wohltätigkeitsorganisationen und langjährigen Mitarbeitern aufgeteilt werden.

Fawaz war seit 2012 in einer Beziehung mit "Freedom"-Sänger und soll nun nichts bekommen. 

 

Embed from Getty Images

Fadi Fawaz und George Michael im Jahr 2012

 

Aus der 7-Millionen-Villa in London, in der er immer noch wohnt, soll er endlich ausziehen, fordert die Familie des verstorbenen Ausnahme-Musikers.