Gibt sie ihm doch die Schuld? Kim Kardashian feuert Pascal Duvier

Der Reality-Star trennt sich nach Überfall von Langzeit-Bodyguard

Kim Kardashian hat ihren Langzeit-Bodyguard Pascal Duvier gefeuert - gibt es einen Zusammenhang mit dem Überfall? Pascal Duvier stand bereits seit 2012 im Dienst von Kanye West und begann ein Jahr später für Kim Kardashian zu arbeiten. Wenige Tage vor dem Raubüberfall hatte der Bodyguard Kim Kardashian vor Promijäger Vitalii Sediuk beschützt.

Seit dem Überfall letzten Monat auf Kim Kardashian, 36, ist für das Reality-Sternchen nichts mehr wie zuvor. Sie zieht sich fast vollständig aus der Öffentlichkeit zurück. Bei den Ermittlungen, wie es zu dem Unglück kommen konnte, kam zwar auch Bodyguard Pascal Duvier ins Gespräch, der seit Jahren für die "KUWTK"-Familie arbeitet. Doch die Kardashians standen hinter ihrem Bodyguard – bis jetzt. Denn Kanye West und seine Frau haben sich von Duvier getrennt.

Wie das amerikanische Magazin „US Weekly“ berichtet, sollen Kanye West und Kim Kardashian die Zusammenarbeit mit ihrem Langzeit-Bodyguard Pascal Duvier beendet haben. Dass sie diese Entscheidung treffen, nachdem Kim Kardashian im vergangenen Monat bei einem Raubüberfall in ihrem Appartement mit einer Pistole bedroht wurde, soll allerdings nicht bedeuten, dass sie ihn der Komplizenschaft beschuldigen.

Kim Kardashian entlässt Bodyguard nach mehr als drei Jahren

Pascal Duvier, 43, hat bereits seit 2012 für Kanye West gearbeitet, ein Jahr später begann die Zusammenarbeit mit Kim. Einige Tage vor dem Vorfall hatte ihr Bodyguard noch ganze Arbeit geleistet, als Kim Kardashian auf offener Straße in Paris von dem Promijäger Vitalii Sediuk belästigt wurde. Der Bodyguard ist außerdem bekannt für seine treuen Dienste für Katy Perry und Fergie. Ein Insider soll „US Weekly“ verraten haben, wie es nun zu der Entscheidung gekommen ist, Duvier zu entlassen:

Die Entscheidung war nicht persönlich, sondern eine Generalüberholung der gesamten Security nach dem Vorfall.

In der Nacht, als Kim Kardashian überfallen wurde, war Pascal nicht zur Stelle, um sie zu beschützen. Der Bodyguard war mit Kourtney, 37, und Kendall, 21, in der Stadt unterwegs, doch Kim soll ihm deswegen „keinen Vorwurf machen“. Kim hatte sich sicher gefühlt, alleine im Appartement zu bleiben, berichtete „US Weekly“.

 

 

This guy is always in my shot!

Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Foto am

 

Keine persönliche Entscheidung gegen Pascal Duvier

Dass es ausgerechnet in dieser Nacht zu dem Überfall kam, ist natürlich tragisch. Ins Visier der Öffentlichkeit geriet der Bodyguard nicht nur, weil er zum Zeitpunkt der Tat nicht zur Stelle war, sondern auch, weil Pascal Duvier in Geldschwierigkeiten stecken soll. Die Beute im Wert von rund 10 Millionen wäre daher gelegen gekommen. Pascal Duvier selbst schrieb allerdings auf seinem Blog über die Nacht, dass es „eines der widerlichsten Dinge“ gewesen sei, die er je gesehen oder gehört habe und drohte den Tätern, sie hätten sich „mit dem Falschen angelegt“.

Vor wenigen Tagen dachten die Fans der Selfie-Queen, sie sei endlich zurück im Social Media. Drei neue Posts waren endlich auf Facebook zu sehen, doch nur kurze Zeit später waren diese bereits gelöscht. Es sei ein Versehen gewesen, diese zu posten.