Ihr nervt! Wie uns die Sex-Show von Bastian Yotta & Sandra Luesse anekelt

Vier OK!-Redakteurinnen, eine Meinung

BAH! Die peinliche Sex-Show von Bastian Yotta und Sandra Luesse erreicht hier ihren Tiefpunkt. Anna läuft es bei derlei Bildern eiskalt den Rücken runter ... Doch, es geht immer noch ein bisschen schlimmer. Wir möchten bitte nicht mehr den Penis von Bastian Yotta sehen. Schamgrenze eindeutig überschritten, sagt Sabrina.  Die Selfie-Sucht der beiden erreicht beim Sex ihren Höhepunkt. Hier trägt sie noch ein Höschen ...  ... hier nicht mehr.  Hier sind nicht nur die Brüste fake, meint Anna-Lisa: Bastian Yotta und Sandra Luesse.  „The pic after. Love is passion. Love is Sex. Love is trust. Love is simply everything. I love you@sandraluesse and Love is our Religion.

Sucht euch ein Zuhause" denkt man sich, wenn Paare Intimitäten fremdschämartig in der Öffentlichkeit austauschen. Problem bei Bastian Yotta, 38, und der (nach wenigen Wochen) „Liebe seines Lebens" Sandra Luesse: Die beiden sind schon zu Hause. Snapchat & Instagram machen's möglich, dass der Protz-Millionär aus der gefloppten Reality-Show und die Softporno-Darstellerin ihre peinliche Sex-Show in der ganze Welt verbreiten können. Langsam reicht's - findet auch die OK!-Redaktion:

Erigierte Ständer, Leckspiele, Griffe in den Schritt: Willkommen bei Mr. Yotta

Bastian Yottas Ständer in Boxershorts (ernsthaft?!?), Blutergüsse vom ach-so-harten Liebesspiel à la „Shades of Grey", ekelerregende Leckereien im Restaurant, Videos vom Griff in Sandras Schritt bis hin zum splitterfasernackten Selfie beim Akt: Bastian Yottas und Sandra Luesses Darstellungssucht kennt schon längst keine Grenzen mehr.

Geschockt sind davon nicht (mehr), es ist wohl eher wie bei einem Autounfall: Man kann einfach nicht wegschauen. Was die Online-Redakteurinnen von der Yotta-Sex-Show halten, lest ihr hier:

Sabrina: „Wer anderen Menschen beim Sex zuschauen möchte, zieht sich eher einen Porno rein"

Rihannas Instagram-Account wurde wegen zu vieler Nippelblitzer gesperrt, während die Yottas fröhlich Koitus-Bilder posten. Naja, solange man keine Brustwarzen sieht, scheint das okay zu sein. Aber mal ehrlich, wer anderen Menschen beim Sex zuschauen möchte, zieht sich vermutlich eher einen Porno rein als die Social Media-Profile von Bastian Yotta und Sandra Luesse… Wer es so nötig hat, seine „Passion“ mit der ganzen Welt zu teilen, scheint zu zweit wohl doch nicht so glücklich zu sein. Mein Fazit: Schamgrenze eindeutig überschritten!

 

Anna-Lisa: „Hier sind nicht nur die Brüste fake"

Meine Meinung zu diesem Bild? Non-existent. Es ist mir herzlich egal, was Mr. Yotta-Life und seine Maria — ähem Sandra oder wie war gleich ihr Name? — in ihren vier Wänden treiben. Aber das ist ja das Gute an Social Media: Man muss diesen Selbstdarstellern, die ihre noch so intimsten Momente mit der Welt teilen müssen, ja nicht folgen. Dass an dieser Aufnahme nicht nur ihre Brüste fake sind, darüber müssen wir nicht sprechen. Bastian Yotta sieht sich offenbar selbst als Sex-Missionar (im wahrsten Sinne des Wortes), der Instagram und Co. zu mehr sexueller Freiheit verhelfen möchte. Danke, Mr. Yotta Life! Ironie aus.

 

Mareike: „Das kann nur verkraften, wer sich zuvor mit Wucht auf die Augen gehauen hat"

Bastian Yotta schwimmend im Geld, protzend vor seiner „Mänschn“ war schon grenzwertig, Yotta aber in Aktion, sexuell und voller „Päschn“, das kann nur verkraften, wer sich zuvor volle Breitseite und mit Wucht auf die Augen gehauen hat. „Entfessle die Leidenschaft in dir“, gibt der schmerzlich selbstbewusste Denglisch-Könner seinen Fans (wirklich?) mit auf den Weg. Was wir daraus lernen können? Nur vielleicht: Wer noch Zeit hat, seine Instagram-Follower mit der derart abgeschmackten Weisheiten zu belästigen während oder kurz nachdem er Sex hatte, der macht was falsch …

Anna: „Würde jemals jemand wagen, mich derartig waschmaschinenhaft zu küssen, ich wäre über alle Berge"

„Liebe ist unsere Religion", sinniert Basti unter seinen schmierigen Bildchen. Wenn das Liebe ist, bin ich der Papst. Oder Manuel Neuer. Nach dem gnadenlos gescheiterten Reality-Format mit Ex Maria Hering musste wohl schnell eine neue Freundin her, und mit ihr ein neues PR-Konzept. Irgendwie muss man die angeblichen Millionen ja auch verdienen. Tada, irgendwas mit Sex! WAHNSINN, wie innovativ. Doch man muss leider sagen: es funktioniert ja. Die Medien berichten, wir auch. Trotzdem läuft es mir eiskalt den Rücken runter, wenn ich sehe, wie Muskelprotz Yotta seiner zarten Freundin beim Yoga mit verbissenem Gesicht in den Schritt packt, oder wie die beiden sich - man kann es nicht anders nennen - im Restaurant ablecken. Würde jemals jemand wagen, mich derartig plump und waschmaschinenhaft zu küssen, ich wäre über alle Berge. Aber da haben sich wohl zwei gesucht und gefunden.

 

Sometimes karma is a bitch 😜

Ein von Mr. Yotta (@yotta_life) gepostetes Video am

Und was ist deine Meinung?

Was hältst du von der Yotta-Sexshow?

%
0
%
0
%
0