Meghan Markle & Prinz Harry: 24 Millionen Pfund für Security?

Am 19. Mai läuten bei dem royalen Pärchen die Hochzeitsglocken

Nicht mehr lang, dann geben sich Meghan Markle, 36, und Prinz Harry, 33, in der St. George's Kapelle im Windsor Castle das Ja-Wort. Doch damit ihr großer Tag auch reibungslos ablaufen kann, werden zuvor massive Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Jetzt kam heraus, wie viel sich die Schauspielerin und ihr angehender Prinzen-Gatte die Security kosten lassen …

Kostspielige Hochzeit für Meghan Markle & Prinz Harry

Es wird wohl das größte royale Event des Jahres – am 19. Mai treten die hübsche "Suits"-Darstellerin und der königliche Rotschopf gemeinsam vor den Traualtar, um den lebenslangen Bund der Ehe einzugehen. Für die Trauung hat sich das Paar eine Kirche in Windsor Castle ausgesucht, anschließend soll es für die Feierlichkeiten in die St. George's Kapelle, einem Ballsaal in Windsor Castle, gehen, in den bis zu 800 Gäste passen.

Für die Sicherheit des royalen Pärchens und ihre Gäste zu sorgen, könnte allerdings ganz schön kostspielig werden. Bis zu 24 Millionen Pfund sollen allein die Schutzmaßnahmen laut britischen Medien kosten – ungefähr genauso viel, wie Prinz William, 35, und Herzogin Kate, 36, für die Security bei ihrer Hochzeit in der Westminster Abbey 2011 ausgaben. Nicht gerade bescheiden!

Tausende von Menschen werden daran arbeiten, um die königliche Familie und ihre Fans zu beschützen,

verriet jetzt der ehemalige royale Sicherheitschef Dai Davies in der TV-Show "E! News" , der das Sicherheitsrisiko für die Traumhochzeit von Meghan und Harry ähnlich hoch einschätzt.

Embed from Getty Images

Unter anderem Harrys früheren Militäreinsätze in Afghanistan und der kürzliche Anthrax-Anschlag gegen Meghan sollen ihm Sorgen bereiten. Auch die etwas ländlicher gelegene Location beunruhige ihn:

Windsor ist viel schwerer abzusichern als London. Dort wäre man viel besser auf so etwas vorbereitet.

Meghan und Harry laden das Volk zur Hochzeit ein

Die Tatsache, dass der 33-Jährige und seine Auserwählte sich dazu entschieden haben, ihre Hochzeit mit der Öffentlichkeit zu teilen, dürfte die Kosten für ihre Sicherheit zusätzlich in die Höhe treiben. Der Kensington Palast verkündete kürzlich, dass Meghan und Harry insgesamt 2.650 Bürgerliche zu ihrer Hochzeit einladen werden.

Zusätzlich zu der Kutschenfahrt durch Windsor dürfen die Gäste dabei zusehen, wie Braut und Bräutigam und deren Gäste an der Location in der St. George's Chapel im Windsor Castle ankommen und das Schloss später in einer Kutsche verlassen. Eine schöne Idee, doch je mehr Menschen teilnehmen, desto mehr Security wird wohl notwendig sein.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!