Melanie Martinez: US-„The Voice“-Kandidatin soll Freundin vergewaltigt haben

Timothy Heller schildert die Tat auf Twitter: „Ich wurde, ohne gefragt zu werden, mit einem Sexspielzeug penetriert“

Melanie Martinez, 22, eine ehemalige Kandidatin der US-Castingshow „The Voice“, soll ihre beste Freundin Timothy Heller vergewaltigt haben. Das behauptet die Musikerin jetzt in einem Twitter-Post.

Timothy Heller beschuldigt Melanie Martinez des sexuellen Missbrauchs

Seit Wochen kommen im Zuge der Missbrauchsskandale in Hollywood immer wieder neue Vorwürfe gegen prominente Männer wie Harvey Weinstein, 65, und Kevin Spacey, 58, ans Licht. Nun steht eine Frau am Pranger.

Mit ihrer „Me Too“-Bewegung brachte Alyssa Milano, 44, einen Stein ins Rollen. Um das ganze Ausmaß des Belästigungsskandals in Hollywood zu verdeutlichen, startete sie die Kampagne. Nach langem Überlegen nutzte auch Sängerin Timothy Heller den Hashtag und teilte ihre Geschichte mit der Welt. Timothy beschuldigt die „The Voice“-Kandidatin Melanie Martinez des sexuellen Missbrauchs.

„Der Gedanke zu akzeptieren, dass mich meine beste Freundin vergewaltigte, ist verrückt,“

... schrieb die Sängern auf Twitter. Und schildert die Tat detailliert: „Als ich in einer Nacht bei ihr übernachtete, interessierte sie sich immer mehr für meine sexuellen Präferenzen. Für jemanden, der wie ich sexuellen Missbrauch erlebt hat, ist es hart, über Sex zu reden. Ich fühlte mich offensichtlich unwohl, aber sie war meine beste Freundin, also versuchte ich, offen zu sein.“

 

 

„Ich wurde, ohne gefragt zu werden, mit einem Sexspielzeug penetriert“

Wie die Künstlerin jetzt verriet, soll sich der Vorfall bereits im Juni 2015 abgespielt haben. Bevor es zu der sexuellen Nötigung gekommen sei, vergnügten sich die beiden bei einem Spiel mit Handschellen.

Ich habe nie ‚Ja‘ gesagt. Ich sagte immer wieder ‚Nein‘. Aber sie nutzte ihre Macht über mich, um mich zu brechen. Nur, damit es keine Verwirrung gibt, ich wurde von meiner besten Freundin vergewaltigt. Sie führte Oral-Sex an mir durch, und dann wurde ich, ohne gefragt zu werden, mit einem Sexspielzeug penetriert,

beschreibt Timothy die mutmaßliche Tat. Als es passierte, habe sie „still dagelegen, im Schock, nichts erwidernd“.

Melanie Martinez äußert sich zu den Missbrauchs-Vorwürfen

Kurz nach den Anschuldigungen äußerte sich Melanie Martinez auf Twitter zu Wort. Sie sei sehr traurig über die Aussagen ihrer ehemaligen Freundin, weist die Vorwürfe zurück: "Sie hat niemals zu irgendetwas, was wir getan haben, 'Nein' gesagt. Und auch, wenn wir jetzt getrennte Wege gehen, sende ich ihr Liebe."

 

Doch das Statement kommt nicht bei allen gut an. So zeigen sich einige Fans entsetzt und sind der Meinung, dass man nicht ausdrücklich „Nein“ sagen müsse, sondern es viel wichtiger wäre, eine Zustimmung für sexuelle Handlungen zu bekommen.

„Ich liebe sie immer noch auf eine verrückte Art“

Bereits im vergangenen Monat postete Timothy einen Tweet, indem sie deutliche Hinweise auf einen sexuellen Übergriff gab. Den Namen der möglichen Täterin Melanie Martinez nannte sie damals noch nicht: „Was ist, wenn ich meine eigene Geschichte zu sexuellem Missbrauch habe, aber mich fürchte, das Leben dieser Person zu ruinieren? Und ich liebe sie immer noch auf eine verrückte Art – und die Öffentlichkeit liebt sie sehr und würde mir nicht glauben“, schrieb die Sängerin auf Twitter.

 

 

Wie Heller gegenüber „Newsweek“ erzählt, soll Melanie Martinez sie nach nur 20 Minuten angerufen haben. Ich fing an zu weinen, als ich sah, dass Melanie mich anrief. Ich blockierte sie sofort“, erinnert sich Heller.

Trotz der Kritik unzähliger Fans an ihrer Aussage, dass Timothy Heller „nie Nein gesagt habe“, bleibt Melanie Martinez dabei. Ihre Sprecherin sagt zu „Newsweek“: „Melanie steht zu ihrem Statement.“

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!