Nick Gordon muss 36 Millionen Dollar nach Tod von Bobbi Kristina zahlen

Der Freund von Whitney Houstons Tochter wurde verurteilt

Nick Gordon wurde verurteilt. Nick Gordon und Bobbi Kristina (†22) Nick Gordon und Bobbi Kristina waren vor Kristinas Tod ein Paar.

Anderthalb Jahre nach dem Tod von Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina Brown (†22) wurde ihr Freund Nick Gordon von einem Gericht zu Schmerzensgeld verurteilt. Der 21-Jährige muss die stolze Summe von 36 Millionen Dollar zahlen.

Nick Gordon "juristisch verantwortlich" an Bobbi Kristinas Tod

Die Schuld am Tod von Bobbi Kristina wurde bereits im September ihrem Freund Nick Gordon zugesprochen, nachdem die Hinterbliebenen ihn in einen Zivilprozess angeklagt hatten.

Schmerzensgeld von 36 Millionen Dollar!

Nun entschied ein Richter in Atlanta, Georgia, dass Nick Gordon ein Schmerzensgeld in Höhe von 36 Millionen US-Dollar (knapp 34 Millionen Euro) an Familie Brown zahlen muss.

Die enorme Summe setzt sich aus verschiedenen Punkten zusammen:

1,5 Mio. Dollar für Veruntreuung von Bobbi Kristinas Vermögen, 1,3 Mio. Dollar aufgrund der Gewalt, die er ihr angetan hatte, plus 4,2 Mio. Dollar extra, weil Gordon unter Drogen stand, 13 Mio. Dollar Schadenersatz an die Familie für deren Schmerz, 15 Mio. Dollar für den Verlust eines Lebens, inkl. des Nettowertes der Verstorbenen und ihrer Einnahmen, um die sie gebracht wurde.

Nick Gordon selbst erschien nicht vor Gericht.

Brown wurde im Januar 2015 bewusstlos in einer Badewanne aufgefunden und lag anschließend monatelang im Koma, bis sie im Juli 2015 verstarb. Nach dem Unglück ließen viele Hinweise auf die Mitschuld von Nick Gordon schließen. In Kristinas Blut konnten zudem Drogen nachgewiesen werden.

Seht hier einen Ausschnitt vom gestrigen Gerichtsprozess: