Schock! Helene Fischer: Was ist mit ihrem Auge passiert?

Das rote Blut-Auge der Schlager-Queen ist KEINE Halloween-Verkleidung

Urgs, was ist denn da passiert? Helene Fischer zeigte sich in einem Facebook-Clip mit einem schaurig rotem Auge.  Dabei handelt es sich um keine Kontaktlinse für Halloween, sondern tatsächlich sind Äderchen in Helenes Auge geplatzt.  Nach

Helene, was hast du für ein rotes Auge? Die Schlager-Prinzessin postete gestern einen schaurigen Facebook-Clip. Doch anders als gedacht ist das blutunterlaufe Auge der 33-Jährigen KEINE Halloween-Kostümierung, sondern echt! Müssen wir uns Sorgen machen? Was hinter Helene Fischers Grusel-Look steckt: 

Helene Fischer: Blutrotes Auge lässt Fans erschaudern

„Happy Halloween“ heißt der kurze Clip, der Helene Fischer mit einem gruselig-blutunterlaufenen und knallroten linken Auge zeigt.

 

Helene Fischer: Durch eine Akrobatik-Nummer sind Äderchen im Auge geplatzt

Doch wer dachte, Helene hätte zu Kontaktlinsen gegriffen, um den Grusel-Look zu Halloween perfekt zu machen, der irrt! Nach Informationen der "Bild"-Zeitung kam es während eines Auftritts auf der Bühne zum unfreiwilligen Horror-Effekt: Bei einer Akrobatik-Nummer nach dem Song „Herzbeben“ war der Sängerin ein Äderchen im Auge geplatzt, was wiederum für die blutrote Färbung sorgte. 

Dass diese Einschätzung der Wahrheit entspricht, macht auch Helenes Bildkommentar #realredeye ("echtes rotes Auge") deutlich. 


Das hier ist KEIN Halloween-Gag von Helene Fischer ... ©Facebook/Helene Fischer
 

Fan traf Helene Fischer: "Ich bin total erschrocken"

Tatsächlich wurde die Freundin von Florian Silbereisen schon vor einigen Tagen mit blutrotem Auge gesichtet (HIER das Foto sehen). In Zürich hatte sie für Angst und Schrecken gesorgt. Ein alarmierter Fan gegenüber dem Schweizer Portal "Blick.ch": "Ich bin total erschrocken, ihr linkes Auge war voller Blut!" Der Anhänger der "Atemlos"-Interpretin hatte die 33-Jährige in der Tiefgarage ihres Schweizer Hotels getroffen - gruselig ...

Sind geplatzte Adern im Auge gefährlich?

Sorgen muss man sich allerdings keine um Rotauge Helene machen, geben Ärzte Entwarnung. "Eine Behandlung ist nicht erforderlich und wird die Heilung nicht beschleunigen", so der Mediziner Andreas Brand gegenüber "Blick.ch". In der Regel verschwindet die unheimliche Rotfärbung innerhalb von Wochen von allein.

Und gutes Timing war der kleine Unfall dann ja auch - denn so konnte Vollblut-Profi Fischer seinen Grusel-Look gleich für einen Halloween-Clip verwursten. Wie praktisch! 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei!