"Victoria's Secret"-Engel Taylor Hill: Sturzbetrunken beim Coachella

Das Model musste von Freunden vom Festival-Gelände getragen werden

So kennt man Taylor Hill normalerweise. Als Doch davon spürte man beim diesjährigen Coachella-Festival allerdings nicht viel. Im sturzbetrunkenen Zustand konnte sich die 22-Jährige kaum noch auf den Beinen halten. Zwei Freunde mussten das Model stützen und von der Festival-Wiese geleiten.

Als "Victoria's Secret"-Model hat Taylor Hill ihren Gang eigentlich perfektioniert. Davon merkte man bei ihrem kürzlichen Besuch des Coachella-Festivals in Kalifornien allerdings nicht viel, als die 22-Jährige einen glanzvollen Walk of Shame hinlegte.

Taylor Hill: Walk of Shame statt Catwalk

Da hat wohl jemand zu tief ins Glas geschaut! Während sich zum zweiten Coachella-Wochenende in der kalifornischen Wüste um Palm Springs mal wieder alles versammelte, was Rang und Namen hat, schlug eine ganz besonders über die Strenge: Taylor Hill, die schon mehrfach von "Victoria's Secret" für die begehrteste Dessous-Show des Jahres gebucht wurde. Sie war anscheinend so betrunken, dass sie kurzerhand von zwei Männern vom Gelände geleitet werden musste. 


©Splashnews

Nachdem die 22-Jährige sich am Samstag das Konzert von Beyoncé angeschaut hatte, genehmigte sich die schöne Brünette anscheinend den einen oder anderen Drink zu viel – Fotos zeigen Taylor in einem nahezu bewusstlosen Zustand in den Armen ihrer Freunde hängend.


©Splashnews

Hier ging es dem Model noch gut …

Auf ihrem Instagram-Account, auf dem ihr über zehn Millionen Menschen folgen, zeigte sich die US-Amerikanerin zuvor noch gut gelaunt. Von besinnlosem Komatrinken war hier noch nichts zu sehen. 

 

💗🦄✨☀️

Ein Beitrag geteilt von Taylor Hill (@taylor_hill) am

Mit 14 Jahren wurde Taylor Hill auf einer Pferderanch entdeckt, 2013 startete sie ihre erfolgreiche Karriere als Model. 2015 wurde sie zum offiziellen Engel von "Victoria's Secret" ernannt, zudem modelt sie für Labels wie Versace, Chanel und Fendi.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links