Beton statt Botox: Schwarzmarkt-OP und ein Filler-Cocktail aus Zement zerstörten ihr Gesicht

Sie geriet in die Hände eines Pfuschers

Sie wollte endlich aussehen wie eine richtige Frau. Da das nötige Kleingeld für einen Eins-a-Schönheitschirurgen fehlte, geriet Transgender Rajee Narinesingh, 48, schließlich in die Hände eines Pfuschers, der ihr für wenig Geld das Gesicht verhunzte.

Illegale Billig-Substanzen verhunzten das Gesicht

Lippen, Kinn und Wangen ließ sich Rajee 2005 von „Toxic Tush Doc“ Oneal Ron Morris, 33, aufpolstern. Morris arbeitete allerdings mit illegalen Billig-Substanzen wie Zement, Superkleber oder Dichtmittel. Ähm, ist die noch ganz dicht?

In Rajees Gesicht bildeten sich Knötchen, die hart wie Beton wurden.

Sie hat aus mir ein Monster gemacht,

klagte Rajee.

Ende gut, alles gut

Ein renommierter Beauty-Doc hörte von ihrer Leidensgeschichte und bot ihr eine kostenlose Korrektur- OP an. Sieben Wochen und vier Operationen später traut sich die Amerikanerin wieder auf die Straße.

Doc Morris steht vor Gericht. Rajee ist nicht ihr einziges Opfer. 

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News!