Powered by

Er war 12, sie seine Lehrerin: Verbotene Liebe mit Happy End

1997 wurde Mary Kay LeTourneau zu 7 Jahren Haft wegen Vergewaltigung eines Minderjährigen verurteilt

Ihr Fall schockte die USA, ging um die ganze Welt – und auch noch heute bleibt ein fader Beigeschmack ...

Skandal mit Konsequenzen

Mir tut nichts leid. Er ist der Mann meines Lebens,

sagte Mary Kay Fualaau, 56, jetzt im US-TV. Der Mann, von dem sie da spricht, ist Vili Fualaau, 34. Sie lernte ihn vor 22 Jahren kennen. Da war sie seine Lehrerin in Seattle (US- Bundesstaat Washington) und er ihr Schüler. Damals ging er gerade in die sechste Klasse. Die vierfache Mutter und der Zwölfjährige begannen eine Affäre. Aufgeflogen ist das Ganze, weil ihr heutiger Ex-Mann Michael Liebesbriefe fand und sie bei der Polizei anzeigte. Was folgte, war ein Riesen-Skandal. Michael bekam das Sorgerecht für die vier Kinder und zog mit ihnen nach Alaska, während Mary Kay sich vor Gericht wegen der Vergewaltigung eines Minderjährigen verantworten musste.

 


Weil die beiden ein sexuelles Verhältnis hatten, wurde Mary Kay LeTourneau 1997 wegen der Vergewaltigung eines Minderjährigen zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Ihr Schüler Vili Fualaau saß damals auch im Gerichtssaal, aber nicht als Nebenkläger, sondern weil er angab, seine Lehrerin zu lieben und nicht wollte, dass sie hinter Gitter kommt / © dpa Picture-Alliance

 

Zu dem Zeitpunkt war sie bereits mit Vilis Tochter Georgia schwanger. Die Strafe: lebenslanges Berufsverbot und Kontaktverbot zu Vili. Zudem sieben Jahre Haft, von denen aber über sechs auf Bewährung waren. Doch das spielte schnell keine Rolle mehr. Denn nachdem Mary Kay nach sechs Monaten aus dem Gefängnis kam, traf sie sich sofort wieder mit Vili. In flagranti wurden die beiden von Polizisten in ihrem Auto erwischt, weshalb sie den Rest ihrer Strafe hinter Gittern absitzen musste. Dort kam auch Vilis und ihre zweite Tochter Audrey zur Welt – sehr zur Freude ihrer Eltern. Denn dass ihre Liebe nicht ganz normal ist, das wussten sie zwar. Aber das war ihnen egal.

Happy End: Heute haben Mary Kay und Vili eine glückliche Familie

Altersmäßig war er bereits ein Achtklässler, als unsere Liaison begann“, sagte Mary Kay jetzt und ergänzte: „Ja, das war sehr jung.“ Dennoch haben sie nie an Trennung gedacht. Im Gegenteil! Zwei Tage, nachdem Mary Kay 2004 aus dem Gefängnis entlassen wurde, beantragte der mittlerweile 20-jährige Vili, das lebenslange Kontaktverbot aufzuheben. Mit Erfolg. Nur ein Jahr später heirateten die beiden – und sie sind bis heute glücklich. 2017 reichte Vili zwar die Scheidung ein, zog sie aber nur Tage später zurück und sagt heute:

Klar, all die Dinge, die mir hätten durch den Kopf gehen sollen, kamen mir damals nicht in den Sinn. Wer weiß, was geschehen wäre, wenn ich die Liebe nicht ausgelebt hätte. Aber wir hatten eigentlich vom ersten Moment unseres Kennenlernens den Plan, zusammen zu sein.

 


Mary Kay und Vili mit ihren Töchtern Audrey (19, l.) und Georgia (20) / © privat

 

Romantiker können jetzt sagen: Wow, die beiden haben echt für ihre Liebe gekämpft und gewonnen. Realisten dagegen werden Mary Kay vielleicht in die pädophile Ecke stellen. Ja, einen faden Beigeschmack hat diese „Romanze“ ganz sicher. Fakt ist aber auch: Die beiden sind noch heute glücklich und haben zwei gesunde Töchter – und ist das nicht alles, was zählt?

Text: Lennard Jähne

Noch mehr Reporte liest du in der IN - Leute, Lifestyle, Leben - jeden Donnerstag neu!

 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei