Er wollte nur feiern: 19-Jähriger stirbt nach Party-Marathon

Der 19-Jährige wollte nur seinen Schulabschluss zelebrieren und kam dabei zu Tode

Alex Masterton, 19, wollte die Feier seines Lebens haben. Er hatte gerade seinen Schulabschluss gemacht, absolvierte mit Freunden einen Party-Marathon in Barcelona, diese Party kostete den jungen Mann jedoch das Leben...

Alex Masterton wollte seinen Schulabschluss feiern und das Leben genießen, bevor er im September Biomedizin studieren wollte. Denn der 19-Jährige wollte unbedingt die Ursachen von Krankheiten erforschen, um so Leben retten zu können. Doch dazu wird es nie kommen, denn der Brite starb bei einem Party-Marathon in Barcelona.

16 Stunden feierte er bei 47 Grad

Die Feierlichkeiten begannen im "Elrow Club", eine der begehrtesten Locations in Barcelona. Die Party, die nachts begann, war am Morgen jedoch nicht zu Ende, denn um 10 Uhr in der Früh startete die After-Party. Enden sollte diese erst am nächsten Abend um 2 Uhr nachts. Mitten drin im Geschehen war Alex Masterton mit seinen Freunden. Bis zu 47 Grad herrschten an diesen Tagen in Barcelona, um die Hitze ertragen zu können, traf der Teenager eine folgenschwere Entscheidung: Er nahm Ecstasy.

Vier Stunden kämpft er um sein Leben

Dem Lokalblatt "Crónica Global" berichtete ein Freund des 19-Jährigen später: "Plötzlich war Alex verschwunden." Der Brite brach zusammen, Mitarbeiter des Clubs riefen einen Krankenwagen, vier Stunden später starb der 19-Jährige durch einen Herzstillstand. Bereits im Juni starb ein Brite bei einer "Elrow"-Party. Einer von Alex Freunden kritisiert den Club im Nachhinein hart:

Ein Wasser kostete 4 Euro – für 100 Milliliter. Um es überhaupt zu bekommen, musste man sich 15 Minuten anstellen. Niemand sprach Englisch, und das Sicherheitspersonal war sehr unfreundlich.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei 

Themen