#Movember: Der Schnäuzer hat wieder das Sagen

Männer, die Rasierer könnt ihr jetzt getrost beiseite legen!

It's Movember! It's Movember! It's Movember It's Movember!
  It's Movember! It's Movember! It's Movember! It's Movember!
 

Er gilt eigentlich als typisches Relikt der Achtziger Jahre, doch im November erobert der Schnurrbart oder Schnäuzer, der liebevoll auch „Oliba“ (Oberlippenbart) genannt wird, wieder die Gesichter der Männerwelt. Sinn und Zweck ist ein Guter, denn es ist Movember!

Nach Oktober kommt Movember!

Die Australier haben’s vor rund 10 Jahren erfunden und wir machen natürlich gerne mit. Denn die „Movember“-Stiftung hat sich die Männer-Gesundheit auf die Fahnen geschrieben. Aufmerksamkeit schaffen, Geld für die Prostata- und Hodenkrebsforschung sammeln und Männer für das Thema Gesundheit und Vorsorge sensibilisieren, darum geht es bei der Initiative. Über 20.000 Fans hat die deutsche Organisation bei Facebook mittlerweile, in Großbritannien sind es sogar 120.000!

Wie funktioniert’s?

Nicht wundern, wenn dir in den nächsten Tagen immer mehr Männer im klassischen 80ies-Stil à la Thomas Magnum begegnen, im Movember darf - nein, muss - das so sein. Denn was der HIV-Hilfe die Aids-Schleife, ist der „Movember“-Stiftung eben die Gesichtsbehaarung, die in dieser Form sicherlich nicht schön, aber eben sinnvoll ist.