Robert Downey Jr.: Die Tragödie seiner Kindheit

Robert Downey Jr.: Die Tragödie seiner Kindheit

Unglaublich! Der US-Schauspieler Robert Downey Jr., 57, packt jetzt über seine schockierende Vergangenheit aus. 

Robert Downey Jr. ist in einer Familie aufgewachsen, "in der alle Drogen nahmen" 

Kokain, Alkohol und Pornos! 

Robert Downey Jr. war erst sechs Jahre alt, als er das erste Mal mit Drogen in Berührung kam. Damals war er während einer Poker-Nacht von seinem Vater Robert Downey Sr. († 85) mit einem Glas Weißwein erwischt worden. Doch statt ihm dieses wegzunehmen, tauschte sein Papa das Getränk gegen einen Joint aus und ließ seinen Jungen daran ziehen. 

Zwei Jahre später war der heutige Marvel-Filmheld abhängig.

Das Leben zu Hause bestand darin, in einer Familie aufzuwachsen, in der alle Drogen nahmen,

offenbart der Schauspieler in der neuen Netflix-Doku „Sr.“.

Schwere Vorwürfe an seinen Vater: Gewalt und Pornos

Doch damit nicht genug! Auch die Anfänge seiner Filmkarriere hätten für Robert Jr. nicht unpassender sein können.

Wenn mein Vater mir keine Betäubungsmittel gab, nahm er mich mit, um Filme mit besonders viel Gewalt oder Pornografie anzusehen. Aber nicht nur das. Seit ich fünf Jahre alt war, besetzte er mich in seinen eigenen, verstörenden und alles andere als kinderfreundlichen Filmen.

Immerhin: Später entschuldigte sich Robert Sr. für den „fürchterlichen, dummen Fehler“ und sein Sohn schaffte es, clean zu werden und in Hollywood richtig 
durchzustarten. 

Text aus der OK!-Printausgabe von: Nathali Söhl

Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen OK! – jeden Mittwoch neu am Kiosk!

Lade weitere Inhalte ...