Juan Carlos von Spanien: Das Volk will seinen König zurück!

Ändert sich jetzt alles?

Juan Carlos von Spanien, 83, war bei seinem Volk zuletzt so unbeliebt, dass er freiwillig das Land verließ. Doch nun scheint die Stimmung zu kippen. Was bedeutet das für König Felipe?

Juan Carlos von Spanien: Der Skandal-König 

Juan Carlos von Spanien sorgte für einen der größten Royal-Skandale der letzten Jahre. Fast 40 Jahre lang war er König, bevor er 2014 abdankte und das Amt an seinen Sohn Felipe übergab. Doch das geschah nicht ganz freiwillig: Juan Carlos soll zuvor in mehrere Skandale verwickelt gewesen sein. Für den Bau einer Bahnstrecke zwischen Mekka und Medina könnte er Schmiergeldzahlungen aus Saudi-Arabien bekommen haben, die spanische Justiz ermittelt, berichtet unter anderem die "Süddeutsche".

Außerdem verbrachte Juan Carlos einen Urlaub in Botswana, doch anstatt seiner Ehefrau Sofia begleitete ihn Gerüchten zufolge eine Unbekannte. Als dann auch noch eine ehemalige Geliebte begann, immer wieder über das Königshaus auszupacken, entschied Juan Carlos sich zur Flucht. Doch nun gibt es eine überraschende Wende.

Juan Carlos von Spanien: Schlechtes Verhältnis zu Felipe? 

Seit fast genau einem Jahr lebt der ehemalige König nun im Exil. Derzeit soll er sich in Abu Dhabi befinden, wie "t-online.de" berichtet. Seine Frau Sofia dagegen hat er zurückgelassen: Sie wohnt immer noch am Hof. König Felipe hatte sich öffentlich von seinem Vater distanziert und ihm die Apanage gestrichen. Vor seiner Flucht aus Spanien hatten Juan Carlos und Felipe angeblich kein gutes Verhältnis mehr - angesichts der schon erwähnten Verfehlungen des Ex-Monarchen kein großes Wunder. Umso verblüffender ist, was nun ans Licht kommt.

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

Juan Carlos von Spanien: Überraschende Rückkehr? 

Denn in dem Brief, in dem Juan Carlos seinen Sohn im August 2020 darüber informierte, dass er das Land verlassen hat, wurde deutlich: Er tut das Felipe zuliebe. Der abgedankte König hoffte wohl, dass die Spanier ihrer Monarchie wieder positiver gegenüberstehen würden, wenn er nicht mehr im Land sei. Doch nun folgt laut "Royal Central" in  genau in diesem Punkt die Wende: Laut einer Umfrage glauben ganze 57 Prozent der Befragten, dass der Ex-König aus seinem Exil zurückkehren soll.

Das ist zwar keine überwältigende Mehrheit, aber dennoch ein deutliches Zeichen, dass ein großer Teil des Volkes Juan Carlos offenbar verziehen hat. Ob Felipes Vater wohl zum Umdenken bewegen wird? Das bleibt abzuwarten. Eines ist aber sicher: Die Dramen rund um das spanische Königshaus sind noch lange nicht vorbei.