Skandal um Prinz Andrew: Alibi zerstört!

Kommt jetzt die ganze Wahrheit ans Licht?

Prinz Andrew, 60, behauptet steif und fest, nicht gewusst zu haben, dass sein US-Freund Jeffrey Epstein (†66) mit Minderjährigen Sex hatte. Doch jetzt kommt heraus: Der pädophile Geschäftsmann hatte Kameras in seinen Villen, in denen auch der Prinz bei Sexpartys dabei gewesen sein soll, installiert.

Welche Rolle spielt Prinz Andrew im Sex-Skandal um Jeffrey Epstein? 

Jeffrey Epstein hat sich 2019 im Gefängnis in New York das Leben genommen. Dem Geschäftsmann wurde vorgeworfen, über Jahre hinweg Dutzende minderjährige Mädchen missbraucht und zur Prostitution gezwungen zu haben. Prinz Andrew war ein sehr guter Freund des Millionärs und Übernachtungsgast in dessen Anwesen in den USA und der Karibik gewesen. Von den Machenschaften seines Freundes will Andrew aber nichts mitbekommen haben

Eines der Opfer, Virginia Roberts Giuffre, belastet den Herzog von York jedoch schwer, denn sie behauptet, er habe sie vor Jahren mindestens dreimal zum Sex gezwungen. In zwei Fällen sei sie erst 17 Jahre alt gewesen. Andrew bestreitet das.

Hat Prinz Andrew eine Minderjährige missbraucht?

Nun könnten dem 60 Jahre alten Blaublüter Videoaufnahmen zum Verhängnis werden. Denn Jeffrey Epstein soll in seinen Villen Kameras installiert haben. Kommt jetzt die ganze Wahrheit ans Licht? Zudem behauptet ein ehemaliger Angestellter von Epstein, Andrew mit der damals noch minderjährigen Virginia auf einem Anwesen Epsteins auf den Virgin Islands gesehen zu haben. Das soll zwischen 2001 und 2004 gewesen sein.

Er griff ihren Hintern und so. Sie küssten sich. Er rieb sich an ihr,

so Steve Scully gegenüber "Globe", der als Kommunikationstechniker angestellt war und bereit ist, vor Gericht auszusagen. Damals habe Virginia "wie ein Kind" neben "einem Elternteil" ausgesehen. Er habe den Prinzen mit "Eure Hoheit" angesprochen, worauf dieser antwortete: "Nein, es ist Andrew".

Mehr zum Skandal-Prinzen Andrew

 

 

Liefern Videoaufnahmen nun die Beweise?

Und auch ein ehemaliger königlicher Leibwächter behauptet, dass Andrew lügt was die Nacht vom 10. auf den 11. März 2001 angeht. Damals soll der Prinz mit Virginia Sex in der Villa von Epstein-Freundin Ghislaine Maxwell in London gehabt haben. Doch der zweitälteste Sohn der Queen dementiert dies und behauptet, mit seiner Tochter Beatrice (damals 12) eine Pizza abgeholt zu haben. Doch das soll am späten Nachmittag gewesen sein.

Der ehemalige Leibwächter ist sich sicher, dass Andrew in der Nacht spät zum Buckingham Palast zurückkehrte und dabei die Sicherheitsleute anschrie. Und das vermeintliche Opfer selbst sagt ebenfalls, sie habe die Videoräume gesehen und dass Epstein alles aufgenommen habe. Socialite Christina Oxenberg, Schwester von Schauspielerin Catherine Oxenberg und enge Freundin von Ghislaine Maxwell behauptet auch, Maxwell hätte ihr von den Kameras und Videos erzählt.
 

Glaubst du an die Unschuld Andrews?

%
0
%
0