Sonya Kraus: Ihre traurige Kindheit

Sonya Kraus: Ihre traurige Kindheit - "Das war sehr hart als Kind"

Alkohol, Trauer und Tod gehörten bei der Moderatorin Sonya Kraus, 47, in ihrer Kindheit zum Alltag, wie sie jetzt verrät.

Sonya Kraus über den Selbstmord ihres Vaters

Gut gelaunt und für jeden Scherz zu haben, so kennt man Sonya Kraus. Auf die Idee, dass die hübsche Blondine auch furchtbares Leid kennt, würde wohl kaum jemand kommen. "Das war sehr hart als Kind. Das war unkalkulierbar, in welchem Stadium man ihn zu Hause antraf", erzählt sie über ihren Vater Gernot, der Alkoholiker war. Als Sonya elf Jahre alt ist, erhängt er sich im Hausflur.

Ich kam am Nachmittag vom Ballett, und vor unserem Haus standen Krankenwagen, Polizei und viele Menschen. Eine Nachbarin drückte mich an sich. Sie weinte. 'Sonya, dein Papa hat sich erhängt',

erinnert die Moderatorin sich. "Meine Mutter versuchte, mich zu schützen und wollte mir erst was von Herzinfarkt erzählen. Ich sagte: 'Mama, ich weiß schon alles. Du musst nicht herumreden.'" Eine furchtbare Erfahrung. Und es war nicht das erste Todesdrama in ihrem Leben ...

Sonya Kraus: So überstand sie ihre tragische Vergangenheit

Bereits fünf Jahre zuvor starb ihr kleiner Bruder am plötzlichen Kindstod. Aber Sonya, deren Lebensmotto lautet: "Wenn das Leben dir eine Zitrone gib, frag nach Salz und Tequila", war und ist stark genug, trotz allem heute ein glückliches Leben zu führen:

Viele denken immer, weil mein Bruder gestorben ist und mein Vater sich das Leben genommen hat, hatte ich eine schwere Kindheit. Aber das ist nicht das, was bei mir hängengeblieben ist.

"Wenn ich an meine Kindheit denke, denke ich an den Garten meiner Oma. Die hat auf dem Land gelebt und hatte einen riesigen Garten mit Obstbäumen und Gemüse, vielen Blumen und Ecken, die man untersuchen konnte. Dort habe ich meine schönsten Kindheitserinnerungen erlebt. Das war pures Glück."

Text: LK

Mehr spannende Promi-Geschichten liest du in der aktuellen "IN"!

Lade weitere Inhalte ...