Mette-Marit von Norwegen: Corona-Schock mit Folgen?

Mette-Marit von Norwegen: Corona-Schock mit Folgen? - Sie muss Haakon beistehen

Mette-Marit von Norwegen, 48, steht ihrem Ehemann Prinz Haakon, 48, in jeder Situation bei. Nun muss das Paar wieder einmal große Aufgaben übernehmen, denn König Harald, 85, ist krank.

  • Mette-Marit von Norwegen ist seit über zwanzig Jahren mit Kronprinz Haakon verheiratet.
  • Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder.
  • Zuletzt hatte Mette-Marit sich öfter aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, auch, weil sie zur Coronarisikogruppe gehört.

Mette-Marit von Norwegen: Drastische Konsequenzen

Für Mette-Marit von Norwegen waren die letzten Jahre sicherlich alles andere als einfach. Wegen ihrer Lungenkrankheit wäre eine Infektion mit dem Coronavirus für sie wohl besonders gefährlich, weswegen man sich im Königshaus sicherlich große Sorgen um ihre Gesundheit gemacht hat. Kein Wunder also, dass Mette-Marit zuletzt immer häufiger öffentliche Auftritte absagte, wohl auch, um sich keiner unnötigen Gefahr auszusetzen. Doch nun gibt es erneut einen Coronafall in der norwegischen Königsfamilie und der könnte nun auch für Mette-Marit heftige Konsequenzen haben – wenn auch nicht gesundheitlich.

Der König hat Corona!

Wie der Palast heute (22. März) bekannt gab, ist König Harald positiv auf das Virus getestet worden. Der 85-jährige König habe sich mit Corona infiziert, teilte der Palast mit. Zuletzt hatte der König mehrere öffentliche Auftritte absolviert, unter anderem bei den Skifestspielen am Holmenkollen. Laut dem norwegischen Adelsreporter Oskar Aanmoen ist es die erste Coronainfektion des Königs seit Beginn der Pandemie.

Der Palast teilte mit, dass König Harald milde Symptome habe und sich entsprechend den Vorgaben der Gesundheitsbehörden isolieren werde. Das bedeutet, dass Harald sich für etwa vier Tage in Isolation begeben wird. Während dieser Zeit ist der König krankgeschrieben – und genau das hat auch Folgen für Mette-Marit und Haakon.

Haakon ersetzt den König

Als Thronfolger muss Haakon nun für seinen Vater einspringen. Solange Harald krankgeschrieben ist, wird also sein Sohn die Aufgaben übernehmen, die der norwegische König laut Verfassung hat. Für Mette-Marit bedeutet das, dass ihr Mann zumindest für die nächsten vier Tage de facto König sein wird und sie dementsprechend quasi Königin.

Zwar ist all das nicht offiziell, denn solange Harald lebt und sein Amt nicht an seinen Sohn übergibt, bleiben Silvia und er natürlich Königin und König. Dass es sich für Mette-Marit und Haakon vielleicht trotzdem ein bisschen so anfühlt, als hätten sie seine Nachfolge angetreten, ist durchaus denkbar. Aber trotzdem werden sie natürlich mit am allermeisten hoffen, dass Harald sich schnell von der Krankheit erholt und danach sein Amt noch möglichst lange ausführen kann.

Verwendete Quellen: Royal Central, Twitter

Lade weitere Inhalte ...