Prinz Charles: Angst um Prinz George! "Sieht nicht sehr ermutigend aus"

Prinz Charles: Angst um Prinz George! "Sieht nicht sehr ermutigend aus" - Der Thronfolger macht sich große Sorgen

Prinz Charles, 72, muss als Thronfolger auch immer die Zukunft im Blick haben. Doch die sieht alles andere als rosig aus, befürchtet er. Besonders um seine Enkelkinder und vor allem Prinz George, 8, macht er sich dabei große Sorgen.
 

Prinz Charles: Sorge in der Familie 

Prinz Charles hat ein turbulentes Jahr hinter sich: Der ständige Ärger mit Harry und Meghan, der Tod seines Vaters Prinz Philip und nun auch noch die Sorge um den Gesundheitszustand der Queen. Der Thronfolger hat gerade eigentlich alle Hände voll damit zu tun, sich um seine Familienangelegenheiten zu kümmern. Das tut der Prinz von Wales auch und ein Thema scheint ihm dabei besonders große Sorge zu bereiten.

Prinz Charles: "Kriegsähnlicher Zustand" 

Der Thronfolger gilt schon lange als engagierter Klimaschützer. In mehreren Reden in diesem Jahr hatte er bereits betont, dass die Menschen in der Klimakrise unbedingt entschlossener handeln zu müssen. Erst vor wenigen Tagen trat Charles beim Weltklimagipfel in Glasgow auf und hielt eine flammende Rede. Der Klimawandel sei eine "existenzielle Bedrohung in einem Ausmaß, dass wir uns in einen kriegsähnlichen Zustand begeben müssen.

Eindringliche Worte des zukünftigen Königs, der an Machthaber und Politiker appellierte, sich zusammenzuschließen, um die Ziele des Pariser Klima Abkommens einhalten zu können. Warum Charles das Thema so wichtig ist, hat er bereits vor einiger Zeit erklärt und seine Sorge konnte wohl jeder nachvollziehen.

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

Prinz Charles: Rührende Worte über Prinz George 

In einem Interview mit CNN sprach Charles 2019 darüber, warum ihm das Thema Klimawandel so sehr am Herzen liegt. Der Thronfolger sagte damals:

Ich will nicht, dass meine Enkel mich eines Tages beschuldigen, dass ich damals nichts dagegen getan habe und natürlich werden sie das tun. 

In seinen Bemühungen denkt Charles also nicht nur an sich oder "nur" an seine Kinder William und Harry, sondern vor allem an die Generation, die auf diese folgt und die, die die Konsequenzen des Klimawandels wohl noch viel mehr zu spüren bekommen wird. Und das ist Charles durchaus bewusst. Denn auf die Frage, wie denn die Zukunft für Prinz George vor diesem Hintergrund aussehe, antwortete er: 

Nun, es sieht nicht sehr ermutigend aus, oder? 

Und er erklärte: "Deshalb habe ich mir immer Sorgen gemacht, dass es oft so ist, dass die Menschheit alles aufschiebt, bis es zu spät ist, dass man erst gegen eine Mauer fahren und eine Katastrophe erleben muss, bevor irgendetwas passiert." Dass Charles dabei so sehr an seinen Enkel denkt ist rührend und zeigt, dass er inzwischen auch die nötige Weitsicht erreicht hat, die ein zukünftiger König unbedingt braucht.

Verwendete Quellen: express.co.uk

Lade weitere Inhalte ...