Prinz Harry: Schwerer Vorwurf einer Holocaust-Überlebenden

Prinz Harry: Schwerer Vorwurf einer Holocaust-Überlebenden - "Natürlich hat Harry es nicht ernst genommen"

Prinz Harry, 37, sorgte schon für so einige Skandale in seinem Leben. Jedoch gilt er trotzdem als einer der beliebtesten Royals. Nun erhebt eine Holocaust-Überlebende allerdings erneut schwere Vorwürfe gegen den Mann von Meghan Markle, 40.
  • Prinz Harry sorgte schon für einige Skandale
  • 2005 trug er ein Nazi-Kostüm in der Öffentlichkeit
  • Nun packt eine Holocaust-Überlebende über den Prinzen aus

Prinz Harry: Ein skandalöses Leben

Die Welt liebt Prinz Harry, weil er anders ist als man es von einem Royal gewohnt ist. Er hat sich der Hofetikette nie ganz gefügt. Und zuletzt mit dem Umzug nach Amerika bewiesen, dass ihm ein Leben in Freiheit viel bedeutet. Zwar ist er mit den Jahren immer ruhiger und vernünftiger geworden, jedoch ist er noch immer als Rebell bekannt, der immer wieder in Skandale verwickelt war. Prinz Harry sorgte schon für so einige Furore. 

Auseinandersetzungen mit Fotografen und weitere Party-Skandale: Der Palast musste sich schon so einige Male für den heute 37-Jährigen entschuldigen. 

Prinz Harry: Auftritt im Nazi-Kostüm

Seinen wohl größten Fehltritt erlaubte sich der junge Royal im Alter von 20 Jahren. 2005 schockierte Prinz Harry die ganze Welt. Zu einer Kostüm-Party erschien der Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana in einem Nazi-Kostüm – inklusive Hakenkreuz-Binde. Anschließend sagt er: "Es tut mir leid, wenn ich jemanden beleidigt oder beschämt habe. Es war eine schlechte Kostüm-Wahl und ich entschuldige mich dafür." Doch trotz Entschuldigung hat das auch nach über 15 Jahren kaum einer vergessen. Viele Menschen bezeichnen den Prinzen als geschichtsverdrossen und das bestätigt nun auch eine Holocaust-Überlebende. 

Prinz Harry: Harte Vorwürfe von Holocaust-Überlebender

Anita Lasker-Wallfisch überlebte die Vernichtungslager in Ausschwitz und Belsen. Die Holocaust-Überlebende besucht seit mehreren Jahrzehnten Schulen, um die Schüler über die Gräueltaten der Nazis aufzuklären. Auch am Eton College in Windsor, wo Prinz Harry und sein Bruder Prinz William zur Schule gingen, hielt die 96-Jährige ihre Vorträge. Im Interview mit "Radio Times" offenbart sie nun: 

Natürlich hat Harry es nicht ernst genommen, nur eine weitere langweilige Dame, die kommt, um über langweilige Dinge zu reden.

Schwere Anschuldigung gegenüber dem jüngsten Sohn vom Thronfolger. Prinz William hingegen soll sich ganz anders verhalten haben. Er sei "sehr darum bemüht" gewesen, mehr über dieses Thema zu erfahren. 

Mittlerweile dürfte Prinz Harry eine andere Sicht auf die Dinge haben. Schließlich ist er älter geworden und mittlerweile selbst ins Visier von Anhängern des brutalen NS-Regimes geraten.

Verwendete Quellen: "Radio Times", "The Sun"

Lade weitere Inhalte ...