Prinz Philip (†99): Jetzt kommt die Wahrheit ans Licht

Prinz Philip (†99): Jetzt kommt die Wahrheit ans Licht

Prinz Philip (†99) hatte in all seinen Jahren Ehe mit Queen Elizabeth II., 96, vor allem eine Aufgabe: Der Königin den Rücken freizuhalten. Deshalb kümmerte er sich oft um die internen Familienangelegenheiten. Doch nun wird bekannt, wie er ein besonders großes Problem in der Königsfamilie anging.

Prinz Philip: Kompliziertes Verhältnis zu Diana?

Prinz Philip galt als wichtigste Stütze von Queen Elizabeth II. Die Königin, die sonst nicht gerade dafür bekannt ist, in der Öffentlichkeit besonders viele Emotionen zu zeigen, sagte einst über ihren Gatten, er sei "Halt und Stärke" für sie.

Und wer sich an das Bild erinnert, wie die Queen einsam und in sich zusammengesunken bei der Beerdigung ihres Mannes in der Kirche saß, der weiß, wie sehr die beiden sich geliebt haben müssen. Doch obwohl Philip zu Lebzeiten in der Öffentlichkeit natürlich nie derjenige war, dem die meiste Aufmerksamkeit galt, hatte er doch eine besondere Rolle inne: Er kümmerte sich vor allem darum, die Familie zusammenzuhalten.

Dabei wurde er im Laufe der Jahre vor einige Herausforderungen gestellt. Eine der größten war das Scheitern der Ehe seines ältesten Sohnes Prinz Charles mit Prinzessin Diana. Die Medien berichteten seitdem immer wieder, dass das Verhältnis der Prinzessin von Wales zu Philip ab diesem Zeitpunkt kompliziert gewesen sei. Doch ein Experte widerspricht dieser Darstellung - und enthüllt verblüffende Details.

Diese Briefe zeigen die Wahrheit

Im Podcast "To Di for" meldete sich nun Autor Gyles Brandreth zu Wort. Der ehemalige Politiker hat nach dem Tod von Philip im vergangenen Jahr eine Biografie über den Herzog von Edinburgh geschrieben, die dieser sogar abgesegnet haben soll. Brandreth enthüllt, dass zwischen Philip und Diana eigentlich alles ganz anders gewesen sein soll.

Es gab Berichte in Zeitungen, dass er harsch mit ihr umgegangen wäre - ihr Briefe geschrieben hätte, die sie zum Weinen gebracht hätten - und das war das Gegenteil der Wahrheit.

Stattdessen glaubt der Autor, dass Philip "große Sympathien für Diana" gehabt habe. "Tatsächlich wollte er ihr helfen. Er war Pragmatiker, nicht Romantiker. Er sagte einmal, das sei der Unterschied zwischen ihm und Prinz Charles", so Brandreth. 

Tatsächlich habe Philip Diana viele Briefe geschrieben und ihr seine Hilfe bei den Eheproblemen mit Charles angeboten. Brandreth erklärt:

Und ich glaube, er hat sich mit beiden zusammen hingesetzt und gesagt: Schaut euch an, was funktioniert und was nicht funktioniert. Und versucht, mehr von dem zu tun, das funktioniert und weniger von dem, was nicht funktioniert.

Tatsächlich ging Philip sogar noch einen Schritt weiter. In einem Brief an seine Schwiegertochter sagte er angeblich, Charles sei "albern gewesen, mit Camilla alles zu riskieren."

Über das Scheitern von Dianas Ehe zeigte Philip sich sehr betroffen. "Wir hätten nie gedacht, dass er das Gefühl haben könnte, er wolle dich für sie verlassen. Ich kann mir niemanden vorstellen, der noch ganz richtig im Kopf ist und dich für Camilla verlässt. Diese Möglichkeit ist uns nie in den Sinn gekommen." Traurige Worte, die zeigen, wie mitfühlend Philip Diana gegenüber war.

So dachte Diana über Philip

Ist zwischen Philip und Diana also alles ganz anders abgelaufen als bisher angenommen? Nicht ganz. Adelsexpertin Ingrid Seward zufolge war Diana durchaus der Meinung, dass ihr Schwiegervater kein einfacher Charakter sei. "Er mag als Dinner-Gast unterhaltsam sein, aber als Schwiegervater war er zu schnell mit Verurteilungen", soll Diana einst gesagt haben.

Doch auch wenn die Prinzessin von Wales nicht mit allem bedingungslos einverstanden war, was Philip ihr vorschlug, so schätzte sie seinen Rat durchaus. Nachdem Philip vorgeschlagen hatte, Charles und ihr bei ihren Eheproblemen zu helfen, schrieb Diana ihm zurück:

Ich habe mich sehr gefreut, deinen Brief zu lesen und vor allem als ich las, dass du unbedingt helfen möchtest.

Nach einem ausschließlich schlechten Verhältnis, unter dem Diana nur gelitten hat, klingt das nun wirklich nicht. 
 

Verwendete Quelle: Express

Lade weitere Inhalte ...