Prinzessin Latifa: Merkwürdiges Foto

Prinzessin Latifa: Merkwürdiges Foto - Kann man diesem Tweet glauben?

Um Prinzessin Latifa, 36, war es lange verdächtig ruhig. Nun gibt es ein neues Foto der Prinzessin, doch das wirft mehr Fragen auf, als es beantwortet.
  • Sheikha Latifa ist die Tochter des Emirs von Dubai.
  • 2018 hatte sie versucht, aus dem Reich ihres Vaters zu fliehen.
  • Nun gibt es ein neues Bild von ihr, das sie in Paris zeigt.

Prinzessin Latifa: Dramatischer Hilferuf

Wie geht es Dubais Prinzessin Latifa wirklich? Diese Frage beschäftigt ihre Unterstützer schon lange. 2018 hatte die Prinzessin versucht, aus ihrer Heimat zu fliehen, seitdem soll ihr Vater, der Emir von Dubai, sie dort festgehalten haben. Im vergangenen Jahr dann tauchte ein dramatisches Video der Prinzessin auf, in dem Latifa erklärte, dass sie in der Villa ihres Vaters als Geisel gegen ihren Willen werde. "Die Polizei hat mir gedroht, dass ich mein ganzes Leben im Gefängnis verbringen und nie wieder die Sonne sehen werde", so die Prinzessin in dem Video. Die britische Polizei flehte Latifa an, ihr dabei zu helfen, herauszufinden, was mit ihrer Schwester Samsa geschehen ist, die seit mehr als 20 Jahren nicht mehr öffentlich in Erscheinung getreten ist. Während es in diesem Fall keine neuen Erkenntnisse gibt, ist vor Kurzem ein neues Lebenszeichen von Latifa selbst aufgetaucht, das Fragen aufwirft

Merkwürdiges Foto der Prinzessin

Am 18. Februar twitterte der offizielle Account des Menschenrechtsbüros der Vereinten Nationen überraschend ein Foto von Prinzessin Latifa. Es zeigt die Tochter des Emirs gemeinsam mit Michelle Bachelet, der hohen Kommissarin für Menschenrechte der Vereinten Nationen. Die ehemalige chilenische Präsidentin habe sich mit der Prinzessin getroffen, twitterte das Menschenrechtsbüro. Latifa habe ihr versichert, dass es ihr gut ginge und "einen Wunsch nach Privatsphäre zum Ausdruck gebracht", heißt es weiter. Und auch Latifa selbst hatte fast zur selben Zeit ein eigenes Statement veröffentlicht: "Latifa möchte klarstellen, dass sie so lebt, wie sie es wünscht, dass sie reist, wie sie es wünscht,  dass es ihr gut geht und dass sie von den Medien in Ruhe gelassen werden möchte." 

Ein seltsames Statement, wenn man bedenkt, dass Latifa früher durchaus von selbst versucht hat, auf ihre schwierige Situation aufmerksam machen. Doch es gibt noch ein anderes Detail an dem Foto, das für Verwunderung sorgt. Nun stellt sich die Frage, ob das Bild nicht eher Teil einer großen Inszenierung ist. 

Dieses Detail macht stutzig

Das Bild sei in Paris aufgenommen worden, heißt es in dem Tweet. Das scheint durchaus plausibel, genauso wie die Tatsache, dass das Treffen wirklich stattgefunden hat. Nur über den Zeitpunkt des Ganzen gibt es einige Ungereimtheiten. Denn wie "Royal Central" berichtet, scheint im Hintergrund des Bildes teilweise Weihnachtsbeleuchtung erkennbar zu sein. Das würde dafür sprechen, dass das Bild schon vor einiger Zeit aufgenommen wurde.

Falls das stimmt, stellt sich natürlich die Frage, warum das aus dem Tweet der UN nicht eindeutig hervorgeht - und ob hier möglicherweise ein altes Foto benutzt wurde, um die Geschichte des Königshauses, der Prinzessin gehe es gut, plausibel erschienen zu lassen. Falls ja, müsste die UN sich die Frage gefallen lassen, ob sie mit diesem Bild vielleicht vor allem dem Emir von Dubai und nicht unbedingt Prinzessin Latifa geholfen hat. Seit diesem Bild gab es kein aktuelles Lebenszeichen mehr von Prinzessin Latifa. Die Frage, wie es ihr geht, dürfte sich für ihre Unterstützer nun umso drängender stellen. 

.@mbachelet has met Dubai’s Sheikha Latifa, at latter’s request, in Paris. After introduction with Latifa’s legal advisor, the High Commissioner & Latifa met in private. Latifa conveyed to the High Commissioner that she was well & expressed her wish for respect for her privacy. pic.twitter.com/2VxLwVAMe0

— UN Human Rights (@UNHumanRights) February 18, 2022

Verwendete Quellen: Twitter, Royal Central 

Lade weitere Inhalte ...