Matthias Reim: Bittere Vermutung

Matthias Reim: Bittere Vermutung

Matthias Reim, 64, ist derzeit voll und ganz auf seine Genesung konzentriert, nachdem er vor wenigen Wochen öffentlich zugab, an Burn-Out zu leiden. Laut seinen Konzertterminen soll er aber bereits im Dezember wieder auf der Bühne stehen. Warum so eine schnelle Rückkehr zu einem ernsthaften Problem führen kann, verriet kürzlich eine Psychologin in einem Interview. 

Matthias Reim: Rückzug wegen seiner Gesundheit

Die Sorge in der Schlagerwelt um Matthias Reim ist groß. Vor einigen Wochen zog sich der Sänger bereits zurück. Die "gesundheitlichen Probleme" wurden mit der Zeit schließlich mit einer Stimmbandentzündung erklärt. Doch es sollte sich herausstellen, dass hinter dem Rückzug des "Verdammt ich lieb' dich"-Interpreten noch eine ganz andere Krankheit stecken sollte, so offenbarte sein Team auf den sozialen Netzwerken, dass er an Burn-Out leidet. Kurze Zeit später meldete sich Matthias selber zu Wort und erklärte, warum er für einige Zeit seiner Gesundheit zuliebe die Bühne meiden muss:

Ich bin einfach fertig und spüre, dass ich es im Augenblick beim besten Willen nicht schaffen kann, gute Konzerte zu geben.

Damit es ihm hoffentlich alsbald wieder besser geht, hat sich der 64-Jährige komplett zurückgezogen. Öffentliche Termine und Konzerte hat er derzeit gegen Zeit auf der Couch und mit seinen Liebsten eingetauscht. Wie sein Konzertveranstalter "Semmel Concerts" allerdings verkündete, wird Matthias Reim ab Dezember wieder auf der Bühne stehen. Ist diese schnelle Rückkehr eine gute Idee?

Matthias Reim: Eine Psychologin spricht Warnung aus

Wenn Matthias Reim bereits Anfang Dezember wieder auf der Bühne stehen soll, bleiben ihm gerade einmal noch zwei Monate, um sich zu erholen. Ist das zu wenig Zeit? Das vermutet jedenfalls die Münchner Psychologin Sonya Anders. Jene erklärte vor Kurzem gegenüber "Schlager.de", dass eine ledigliche Auszeit Reims Burn-Out-Problem womöglich nicht lösen wird:

Eine Auszeit und dann einfach wieder loslegen, ist eine besonders gefährliche Angelegenheit. Eine Auszeit ist eine temporäre Lösung, es ist keine Heilung.

Sie erklärte im Gespräch, dass viele Prominente und Stars, die zu früh wieder in ihre Tätigkeit zurückkehren, in Drogen und Alkohol eine Zuflucht suchen. Damit wäre zusätzlich noch ein weiteres Problem geschaffen. Die einzige Lösung, wie auch Reim seine Krankheit überwinden kann, ist eine grundlegende Veränderung: 

Wenn alles wie bisher weiterläuft, ist es der gleiche Druck wie der, der zum Burnout geführt hatte. Es kann keine Veränderung stattfinden, wo nichts verändert wird. Man muss nach den Ursachen forschen. Oft ist es so, dass Betroffene selbst in keiner guten Beziehung zu sich selbst sind. Die nicht das leben, was ihnen entspricht. Ein Star ist ja eher ein Produkt, als das, was er wirklich ist.

Wenn der Schlagerstar es nicht schafft, an der Wurzel seines Problems zu arbeiten, vermutet die Psychologin Bitteres: 

Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei einer Auszeit ohne begleitende Maßnahmen zu einem Rückfall kommt, ist dann sehr hoch.

Wir wünschen Matthias Reim bei seiner Genesung weiterhin alles Gute!

Verwendete Quellen: Facebook; Semmel Concerts; Schlager.de

Lade weitere Inhalte ...