Roland Kaiser: Emotionale Worte über seinen Leidensweg

Roland Kaiser: Emotionale Worte über seinen Leidensweg

2010 änderte sich das Leben von Roland Kaiser, 70, schlagartig. In diesem Jahr musste er ein Konzert aufgrund seiner Lungenkrankheit abbrechen. Er wusste, dass es von nun an nicht so weitergehen konnte. Wie schnell sich sein Gesundheitszustand verschlechterte und warum er so lange ein Geheimnis um seine Erkrankung machte, verriet er in einem Interview. 

Roland Kaiser: "Ich war ein Riesen-Idiot"

Es war unfassbarer Schock, als Roland Kaiser im Juli 2000 eines Morgens aufwachte und einen unangenehmen Druck in der Brust verspürte. Er wusste, dass irgendetwas nicht stimmt und so fuhr seine Frau ihn in die Klinik. Dort bekam er die unvorhersehbare Diagnose: COPD. Die Lungenkrankheit verursacht unter anderem schwerem Husten und dramatische Atemnot. 

Bis Januar 2010 lernte der Sänger mit dieser Krankheit und deren Tücken umzugehen, doch am 23. Januar versagten bei einem Konzert seine Kräfte. Mit folgenden Worten verabschiedete er sich vom Publikum. 

Ich habe keine Kraft mehr, werde die Bühne jetzt verlassen.

Dies sollte erst einmal der letzte Auftritt des Schlagerstars sein, denn er musste sich aufgrund seines Gesundheitszustandes für eine Zeit von der Bühne verabschieden. Lange Zeit hielt er seine Krankheit für sich. Zu groß die Scham darüber, was andere wohl von ihm denken würden. Darüber sprach der 70-Jährige einst mit "B.Z. am Sonntag":

Mein Zustand hat sich im Laufe der Jahre immer mehr verschlechtert. Erst hatte ich ein bisschen Husten, dann Atemnot. Zum Schluss habe ich kaum noch Luft bekommen. Mein Gesicht und meine Hände waren bläulich verfärbt, meine Augen gerötet. Aus Scham habe ich eine getönte Brille getragen. Irgendwann war dann sogar der Weg von der Haustür zum Auto eine Herausforderung für mich. 

Die Möglichkeiten, seine Krankheit unter Verschluss zu halten und eine Lungentransplantation zu umgehen waren schließlich dahin. Dass er so lange sein Leiden geleugnet hat, bereut er bis heute:

Ich war ein Riesen-Idiot. Ich wollte immer der starke Mann sein, mir keine Schwächen leisten. Ein Schlagerstar mit dem Ruf eines Frauenhelden, der todkrank ist, das geht nicht, dachte ich. Auch meine Frau und die Kinder haben das Geheimnis auf meinen Wunsch hin gehütet. Ich habe jahrelang all meine Freunde und meine Band belogen.

Roland Kaiser: Heute fitter den je

Schließlich landete Roland Kaiser dann doch noch zügig auf dem OP-Tisch und kann heute sagen: 'Ich bin gesund'. Seine neue Lunge ermöglicht es ihm, ein fast sorgenfreies Leben zu führen. Lediglich ist er auf wenige Tabletten und eine keimreduzierte Ernährung angewiesen. Im "B.Z. am Sonntag"-Interview erzählte er von seinem ganz neuen Lebensgefühl:

Ich habe das Gefühl, neugeboren zu sein. Ich kann endlich wieder richtig atmen und mit voller Kraft singen. Meine Lunge ist so leistungsfähig wie die eines Sportlers. Mein Produzent Peter Wagner sagt, ich klinge wieder wie 1980. 

Auch der Zigarette hat er mittlerweile komplett abgeschworen. Roland möchte seine zweite Chance nutzen, denn er weiß, dass diese nicht selbstverständlich ist:

Das ist ein Wunder. Der liebe Gott hat mir ein zweites Leben geschenkt.

Verwendete Quellen: B.Z. am Sonntag

Lade weitere Inhalte ...