Intimpflege: So bleibt deine Vagina im Gleichgewicht

5 Tipps für eine gesunde Scheidenflora

Gerät die empfindliche Scheidenflora durcheinander, steigt das Risiko für eine Infektion. Um vorzubeugen, haben wir fünf Tipps für dich, damit deine Vagina im Gleichgewicht bleibt.

Gesunde Scheidenflora: Das musst du wissen

In deiner Vagina herrscht eine saure Umgebung mit einem niedrigen pH-Wert von etwa 3,8 bis 4,5. Dadurch können Krankheitserreger nur schlecht oder gar nicht wachsen. Verantwortlich dafür sind sogenannte Milchsäurebakterien, die in der Scheidenflora angesiedelt sind.

Wenn du beispielsweise deine Intimregion übermäßig pflegst oder es zu hormonellen Schwankungen kommt, dann kann sich das Milieu der Vagina verändern und der niedrige pH-Wert steigt an. Dadurch kann es zu einem Ungleichgewicht und Infektionen kommen. Symptome wie ein starker Ausfluss, sowie Jucken und Brennen sind die Folge.

 

 

5 Tipps: So pflegst du deine Intimregion richtig

1. Waschen

Normale Duschgels sind tabu! Sie bringen den niedrigen pH-Wert der Scheidenflora durcheinander. Warmes Wasser ist völlig ausreichend, denn die Scheide reinigt und schützt sich von selbst. Solltest du dennoch das Bedürfnis verspüren, eine Reinigungslotion zu verwenden, dann solltest du spezielle Intimpflege nutzen. Denn die ist auf die saure Umgebung der Vagina abgestimmt.


1. Australian Bodycare "Femi Daily", hier für ca. 16 Euro shoppen
2. Nivea "Intimo Natural Fresh Intimpflege-Tücher", hier im Dreier-Pack für ca. 6 Euro shoppen
3. 100ProBio "Coconut Sensitive Intimpflegeöl", hier für ca. 13 Euro shoppen

 

2. Unterwäsche

Sexy Dessous aus synthetischen Stoffen sehen super aus, ja, aber für die Gesundheit deiner Vagina sind sie alles andere als gut. Durch das Material wird das Schwitzen gefördert und so entsteht ein idealer Nährboden für Krankheitserreger. Aus diesem Grund solltest du lieber zu Unterwäsche greifen, die zu 100 Prozent aus Baumwolle besteht. Und: Jeden Tag eine frische Unterhose anziehen!


Speidel "Jazzpant aus Bio Cotton", hier für ca. 34 Euro shoppen

 

3. Hygieneprodukte

Tampons, Binden und Slipeinlagen solltest du mindestens alle drei bis vier Stunden wechseln. Spätestens wenn sie vollgesogen sind. Ansonsten kann es zu Juckreiz und Irritationen kommen, sowie unangenehmen Gerüchen.

 

 

4. Trockene Haut im Intimbereich

Nicht nur bei der Reinigung, auch bei der Pflege des empfindlichen Scheidenbereichs solltest du ausschließlich Produkte verwenden, die auch wirklich dafür vorgesehen sind. Herkömmliche Cremes und Lotions haben einen falschen pH-Wert und sind außerdem meist mit Duftstoffen versehen, die der Scheidenflora schaden. Aus diesem Grund nur spezielle Cremes für den Intimbereich verwenden und bei langanhaltenden Beschwerden unbedingt einen Frauenarzt aufsuchen.


1. Deumavan "Schutzsalbe", hier für ca. 18 Euro shoppen
2. Lumunu "Intimpflegecreme", hier für ca. 15 Euro shoppen
3. Elanee "Intim-Hydrogel", hier für ca. 7 Euro shoppen

 

5. Toilettengang

Auch in Sachen "großes Geschäft verrichten" solltest du einen entscheidenden Fehler vermeiden und das ist die Wischrichtung. Wenn du deinen Hintern putzt, dann immer von vorne nach hinten (also vom Vaginal- zum After-Bereich) und nicht andersherum. Denn ansonsten können Bakterien aus dem Darm in die Scheide gelangen und dort Blasenentzündungen und andere bakterielle Infektionen auslösen.

 

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Haarentfernung: Glatt und gepflegt durch den Sommer

Darum sind Liebeskugeln gut für deine Gesundheit

Themen