Mascara-Tipps: Wahnsinns-Wimpern mit diesen 5 Tricks

Mascara-Tipps: Wahnsinns-Wimpern mit diesen 5 einfachen Tricks

Mehr Länge, Volumen und Schwung? Ja, bitte! Mit einigen einfachen Mascara-Tipps und Tricks kannst du das Beste aus deinen Wimpern herausholen. 

© Unsplash / Trevor Buntin
Beim Tuschen der Wimpern kommt es auf die Feinheiten an. Mit einigen ganz einfachen Tipps und Tricks holst du das meiste aus deinen Lashes raus.

Mehr Länge oder Volumen? Kleines Bürsten-ABC

Länge, Dichte, Wuchsrichtung – jede hat andere Wimpern. Um diese möglichst effektiv in (Top-)Form zu bringen, entwickeln die Kosmetikfirmen immer wieder neue Bürstchen. Generell gilt: Gebogene Bürsten erreichen auch die äußeren Härchen und helfen so, kurze Wimpern zu verlängern. Wer sich XXL-Volumen wünscht, sollte zu buschigen Bürstchen greifen. Bürstchen mit weit auseinanderliegenden (Silikon-)Borsten sorgen für Verlängerung. Bei widerspenstigen Wimpern sind Kamm-Applikatoren ideal, denn damit kannst du die Farbe präzise auftragen und dabei gleichzeitig die Härchen trennen.

  1. Gebogene Bürste: Maybelline New York "Colossal Curl Bounce Mascara" hier für 7 Euro shoppen.
  2. Buschige Bürste: ARTDECO "Volume Sensation Mascara" hier für 9 Euro shoppen.
  3. Silikonbürste: Maybelline New York "Lash Sensational Sky High" hier für 9 Euro bestellen.
  4. Kammbürste: Sweed "Lash Lift Mascara" hier für 25 Euro bestellen.

Mascara richtig auftragen: Tusch-Know-how

(Nahezu) perfekt wird das Schmink-Ergebnis, wenn du die Bürste am oberen Wimpernkranz ansetzt und mit zügigen Zickzack-Bewegungen zur Spitze ziehstt. Für mehr Fülle nach dem ersten Tuschen etwas losen Puder mit Hilfe eines Wattestäbchens auf die Wimpern geben (Augen dabei schließen) und erneut tuschen.

Für die unteren Wimpern das Bürstchen parallel zum Auge halten, am Wimpernkranz ansetzen und langsam an den Härchen nach unten fahren. Achtung: Wer zu dick aufträgt, riskiert, dass das Auge optisch nach unten gezogen wird.

Tipp 3: Panne? Kein Problem ...

Schwups, schon ist’s passiert – Mascara-Kleckse lassen sich zum Glück ganz fix mit einem Wattestäbchen ausradieren. Am besten kurz in Make-up-Entferner tunken und den Patzer vorsichtig entfernen. Sonst kannst du das Augen-Make-up schützen, indem du ein Kosmetiktuch ganz nah am Wimpernkranz anlegst, mit einer Hand festhältst und mit der anderen Hand ganz normal tuschst.

Wimpern tuschen mit Haltung

Klingt banal, aber die Art, wie du das Mascara-Bürstchen hältst, hat großen Einfluss darauf, wie viel Tusche auf den Wimpern landet. Wer sich fülligere Wimpern wünscht, sollte den Stiel waagerecht halten und die Bürste vom Ansatz zu den Spitzen ziehen. Die Bewegung bis zum gewünschten Ergebnis wiederholen. Wer ein natürlicheres Schmink-Resultat und längere Wimpern möchte, hält das Mascara-Bürstchen vertikal. So landet nicht so viel Farbe auf den Härchen.

Mascara richtig entfernen: Alles muss runter!

Spätestens abends vorm Schlafengehen muss das Augen-Make-up komplett entfernt werden. Sonst drohen im schlimmsten Fall abgebrochene Wimpern, trockene Augen und irritierte Bindehaut. Da die Haut rund um die Augenpartie extrem dünn und empfindlich ist, unbedingt spezielle Augen-Make-up-Entferner-Produkte benutzen. Wichtig: Bei wasserfester Mascara muss ein spezieller Entferner auf Öl-Basis her. Alternativ funktioniert das auch mal mit einer besonders reichhaltigen Gesichtscreme oder Kokosöl.

Wir empfehlen diese Reiniger, die auch wasserfestes Make-up mühelos entfernen:

  1. Ölfreier Reiniger: BABOR CLEANSING "Eye Make up Remover" hier für 12 Euro bestellen.
  2. Gründliche Reinigung für Gesicht und Augen in einem Schritt: Beyer & Söhne "Cleanser+" hier für unter 23 Euro bestellen.
  3. Sanfter Reiniger mit Öl für empfindliche Augen: Sante "Sensitive Makeup Entferner" hier für 6 Euro bestellen.

Verwendete Quellen: PR

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...