Parfüms kombinieren? So geht Duftlayering!

Du willst deinen ganz eigenen Duft kreieren? Darauf musst du achten

26.03.2016 12:15 Uhr

Neuer Beauty-Trend: Parfums werden jetzt miteinander kombiniert, um eine ganz eigene, individuelle Note zu erzeugen. Wir erklären dir, wie der duftige Lagen-Look funktioniert

Anfänger

Probieren geht über Studieren: Zum Einstieg eignen sich Parfum-Kreationen aus der gleichen Duft-Familie perfekt.

BLUMIG ZU BLUMIG Veilchen und Rosen bilden ein bezauberndes Bouquet und lassen von einer Blütenwiese träumen. FRISCH ZU FRISCH Gras-Nuancen gehen mit Meeresfenchel eine erfrischende Verbindung ein.

Fortgeschrittene

Next, please! Hier werden unterschiedliche Duft-Familien gemixt. Verwandte Noten sorgen dennoch für Harmonie.

FRUCHTIG ZU WÜRZIG Exotisch- fruchtige Akkorde verzaubern gemeinsam mit spicy Pepper- Anklängen.

HOLZIG ZU ORIENTALISCH Holzig-erdige Akzente vereinen sich mit Amber und Jasmin zu einer edlen Mixtur.

Profis

Ab in die Königsklasse: Extravagante Kompositionen und starke Aromen sorgen gemeinsam für den ganz großen Aufritt.

OPULENT ZU ZITRISCH Ultra- feminine Gardenien-Akkorde bekommen durch einen Hauch Sauerampfer frischen Wind.

FRISCH ZU GOURMAND Spritzige Zitrusnoten gehen mit süßen Granita-Aromen eine perfek- te Liaison ein.

Tipps von unserem Experten

Entdecke immer neue Kombinationen! Wir haben unseren Experten Georg Wuchsa, Inhaber und Gründer des Onlineshops Ausliebezumduft.de gefragt:
 

Was ist Duftlayering?
Es bedeutet, verschiedene Parfums gleichzeitig zu tragen. Es gibt mehrere Möglichkeiten: Düfte übereinandersprühen, verschiedene an unterschiedlichen Stellen zu benutzen oder ein Körperpflegeprodukt mit einem Duft zu kombinieren.

Was macht den Reiz aus?
Dass man sich seinen ganz eigenen, individuellen Duft erschaffen kann. Darüber hinaus ist es spannend, zu experimentieren und immer wieder neue Kombinationen zu entdecken.

Welches Ergebnis kann erzielt werden?
Es kann ein komplett neuer Duft entstehen, oder einzelne Aspekte werden vertieft: Orientalische Düfte bekommen z.B. durch Ambra mehr Wärme oder zitrische werden mit Vanille femininer und abendtauglich.

Was muss man beachten?
Düfte aus derselben Familie passen meistens zusammen. Ausgefallenere Ergebnisse entstehen, wenn man kontrastreicher layert. Möchte man auf Nummer sicher gehen, greift man auf monothematischere Düfte zurück.

 

Themen