Powder Brows: Besser als Microblading?

Okmag.de-Redakteurin Ramona hat den Test gemacht

Volle, buschige Augenbrauen à la Cara Delevingne, 27, zählen zu den absoluten Beauty-Goals vieler Frauen. Doch leider ist nicht jede von Natur aus mit perfekten Eyebrows gesegnet und muss nachhelfen. Neben dem Microblading sind Powder Brows eine tolle Lösung, mit denen langanhaltende Ergebnisse erzielt werden. Was ist der Unterschied zum klassischen Microblading und lohnt sich das Beauty-Treatment wirklich? Ich habe den Test gemacht und bin zu einem klaren Ergebnis gekommen ...

Ich habe die Powder Brows in der "Twinkle Brow Bar" getestet

Eigentlich habe ich von Natur aus ziemlich dunkle Augenbrauen. Doch in meiner Jugend habe ich viel zu viel gezupft, sodass sie deutlich schmaler geworden sind. Hinzukommt meine Schilddrüsen-Erkrankung, die leider dafür sorgt, dass die feinen Härchen nicht mehr so gut nachwachsen. Mit einem Augenbrauenserum konnte ich die Lücken wieder etwas schließen, doch wirklich zufrieden war ich immer noch nicht. 

Damit ich nicht jeden Morgen die Augenbrauen mit einem Stift nachziehen musste, habe ich mich nach permanenten Lösungen umgeschaut. Die bekannteste Methode ist vermutlich das Microblading, mit dem man natürliche Ergebnisse erzielt. 

Also habe ich mich auf die Suche nach einem guten Studio gemacht und bin dabei auf die "Twinkle Brow Bar" in Hamburg gestoßen, wo ich direkt einen Beratungstermin gemacht habe. Von Eigentümerin Doreen Koch wurde ich sehr freundlich empfangen und super beraten.

Für meine Augenbrauen empfahl sie eine Kombi-Methode aus Powder Brows und Microblading. Das sorgt für noch mehr Fülle und eine 3D-Optik. Mit ihrer ruhigen, offenen Art machte Doreen einen sehr erfahrenen und professionellen Eindruck, sodass wir direkt einen Termin zum Treatment vereinbart haben. Bevor ich von meiner Erfahrung und meinem Fazit berichte, möchte ich vorab noch einmal die wichtigsten Fragen rund um das Thema Powder Brows, Microblading und der Kombi-Methode klären.

Was genau sind Powder Brows beziehungsweise die Kombi-Methode?

Bei den Powder Brows liegt der Fokus – anders als beim klassischen Microblading – nicht auf den einzelnen Härchen, sonder auf einem schattenartigen Verlauf, welcher durch feine punktartig gesetzte Pigmente, die wie Puder wirken, entsteht. Auch hier wird wie beim Microblading mit einer manuellen Methode eine semi-permanente Farbe in die oberste Hautschicht gebracht. Anders als beim Microblading, wo sogenannte Blades zum Einsatz kommen, erfolgt die Puder-Technik mit einer feinen Nano-Nadel, die an eine Tätowiernadel erinnert.

Für eine sehr volle und kompakte Optik können die Powder Brows, die in den meisten Fällen im vorderen Brauen-Bereich leichter als im mittleren und hinteren Teil der Augenbraue gesetzt werden, ohne weitere Behandlung oder Methode angewendet werden.

Bei der Kombi-Methode werden die Augenbrauen erst mit der Härchenzeichnung betont und anschließend für noch mehr Fülle und eine 3D-Optik mit der Powder Methode verfeinert. Somit wird eine extrem täuschend echt wirkende Braue erzielt, selbst bei gar keinem oder kaum vorhandenen Eigenhaar. 

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Nach der Behandlung solltest du in den ersten 14 Tagen auf sportliche Aktivitäten, Nässe, Sonne und Make-up verzichten. Der Grund: All diese Faktoren können das Ergebnis beeinflussen. In den ersten Tagen kann es passieren, dass die Augenbrauen jucken und trocken werden. Auch eine Schorfbildung ist völlig normal. Wenn das Spannen zu unangenehm wird, kannst du bei Bedarf etwas weiße Vaseline auftragen. Sobald die Wunden verheilt sind und der Schorf von alleine abgefallen ist, kannst du alles wie gewohnt machen. 

Wie lange hält das Ergebnis? 

Wie lange das Ergebnis anhält, ist abhängig von deinem Hauttyp und der Beschaffenheit der Haut. Die Powder Brows können bis zu zwei Jahren halten. Doch viele Kunden kommen nach ca. 1,5 Jahr wieder und lassen sie erneuern. 

Gibt es gesundheitliche Risiken? 

Beim Eingriff können durchaus allergische Reaktionen auftreten. Darüber wird dich jedes gute Studio vorab aufklären. Die "Twinkle Brow Bar" arbeitet zum Beispiel mit Farben, die synthetisch, nichtallergen, frei von Tierversuchen und vegan-freundlich ist. Bei ganz großen Bedenken, ob du vielleicht auf die Farbe reagieren könntest, solltest du vorab einen Allergie-Test machen lassen. 

Woran erkenne ich ein gutes Studio?

Für die Suche nach einem guten Studio solltest du dir auf jeden Fall ausreichend Zeit nehmen. Schau dir die Website und Social-Media-Auftritte an, lese dir eventuelle Bewertungen durch. Ganz wichtig: Das Studio sollte professionell und hygienisch arbeiten! Verzichte außerdem auf Schnäppchen. Für eine professionelle Behandlung solltest du zwischen 300 und 600 Euro einrechnen.

Powder Brows: So war die Kombi-Methode!

Wenige Tage nach meinem Beratungstermin war es endlich soweit. Wie beim Mal zuvor begrüßte mich Doreen freundlich und machte sich direkt an die Vorarbeit. Als erstes werden die Augenbrauen gezupft. In der "Twinkle Brow Bar" wird mit einer Fadentechnik gearbeitet. Anschließend hat sie die passende Form für mein Gesicht ausgemessen und angezeichnet. Bevor es losging, hat Doreen mit mir Rücksprachen gehalten, ob mir die Form gefällt. Auch bezüglich der Farbe hat sie mich ausführlich beraten. Dann ging es auch schon los. 

Als erstes wurden die feinen Härchen mithilfe der Microblading-Methode in die Haut geritzt. Es war etwas unangenehm, aber durchaus auszuhalten. Das Gleiche galt auch für die Powder Technik, wo die Farbe in die Haut punktiert wird. Was ich zuvor jedoch falsch gedacht hatte: dass jede Augenbraue nur einmal behandelt wird. Es wird wiederholt in die gleichen Stellen geschnitten/punktiert, dann die Farbe aufgetragen und erneut in die gleichen Stellen geschnitten beziehungsweise punktiert. Das wurde mit der Zeit schon unangenehm. Aber wie heißt es doch so schön: Wer schön sein will, muss leiden. Also biss ich die Zähne zusammen!

Kurzum: Die Kombi-Methode war auf jeden Fall auszuhalten. Insgesamt hat die erste Behandlung ca. drei Stunden gedauert. Du solltest mindestens zwei eher drei Stunden für das Treatment einrechnen. 

Beim ersten Blick in den Spiegel war ich einfach nur super happy! Die Augenbrauenform war perfekt, die Farbe schön kräftig. Nach der Behandlung ist die Farbe sehr intensiv. Während des Heilungsprozesses verblasst sie noch ein wenig. Erst nach zwei Wochen kannst du das Endergebnis sehen. Direkt nach dem Treatment haben Doreen und ich einen Termin für die zweite Behandlung ausgemacht, der im Preis inbegriffen ist. 


Hier siehst du meine Augenbrauen vor der Behandlung und nach der ersten Behandlung. 

Nach vier Wochen sollte der Termin stattfinden, doch die Corona-Pandemie machte uns einen Strich durch die Rechnung, sodass das zweite Treatment erst nach knapp drei Monaten stattfand. 

Zu meiner Überraschung waren die Augenbrauen aber nach wie vor einfach nur perfekt. Lediglich an ein, zwei Stellen sah ich leichten Verbesserungsbedarf. Auch beim zweiten Termin hieß es wieder, Zähne zusammenbeißen. Diesmal empfand ich es sogar als noch unangenehmer. Das ist aber Tagesform abhängig. Nach ca. 1,5 Stunden war die zweite Behandlung geschafft – und ich mega happy. Die Augenbrauen sahen wieder toll aus!


Hier die Augenbrauchen vor der zweiten Behandlung und nach der zweiten Behandlung.

Mein Fazit: "Ich würde es jederzeit wieder tun" 

Ob sich die Kombi-Methode von Powder Brows und Microblading lohnt? Ich kann nur sagen: definitiv! Noch nie sahen meine Augenbrauen so schön aus. Sie haben endlich eine tolle Form, sind schön dunkel und voluminös. Ich würde das Treatment jederzeit wieder machen! 

Sind die Powder Brows besser als Microblading? Es kommt ganz darauf an, was für einen Effekt du erzielen möchtest. Während das Microblading den natürlichen Härchen zum Verwechseln ähnlich sieht, kannst du mithilfe der Powder Technik deinen Augenbrauen mehr Intensität verleihen. Beim Gespräch wirst du mit deiner Augenbrauen-Stylistin auf jeden Fall die passende Methode herausfinden – und für mich war es die Kombi-Methode. Um die Brauen in eine gleichmäßige Form zu bringen, wurde das Microblading angewandt. Mithilfe der Powder-Brows wurden die Lücken geschlossen und die Intensität verliehen. 

Dank der Kombi-Brows spare ich morgens so viel Zeit, da ich nicht mehr zum Augenbrauenstift greifen muss, um die Lücken aufzufüllen! Jedem, der mit dem Gedanken spielt, sich permanente Augenbrauen zuzulegen, kann ich nur sagen: Trau dich! Egal, ob Microblading, Powder Brows oder die Kombi Brows – lass dich gut beraten und finde deine Traumaugenbrauen. 

Würdest du Powder Brows oder die Kombi-Methode testen?

%
0
%
0