Sommerbräune zurückholen? Kein Problem mit einem Bronzer

So zauberst du dir wieder einen Urlaubs-Glow

Der Urlaub liegt schon ein paar Wochen zurück und die Sommerbräune ist verblasst? Kein Grund, in vorzeitige Winterdepression zu verfallen, denn wir holen uns den Holiday-Glow einfach zurück. Es muss ja nicht gleich Mauritius sein: Das Zauberwort heißt Bronzer! Worauf du beim bronzefarbenen Make-up achten solltest und wie du es am besten aufträgst, zeigen wir dir.

Creme

Was kann es? Cremige Texturen – ob flüssig oder kompakt – können pur angewendet oder unter die Creme gemischt werden und erreichen einen gleichmäßigen Bronze-Ton. Für wen ist es geeignet? Ideal für trockene Haut, weil man sie direkt über die reichhaltige Tagespflege geben kann. Wie wendet man es an? Ganz unkompliziert mit den Fingern oder einem Make-up-Schwämmchen.

Puder

Was kann es? Lose oder kompakt, schimmernd oder matt – Bronzer schenken dem Gesicht mehr Kontur. Für wen ist es geeignet? Anfänger und helle Hauttypen dürfen sich freuen: Die softe Konsistenz und die vielen verschiedenen Nuancen sorgen für eine einfache Anwendung. Wie wendet man es an? Mit einem großen Pinsel überall dort auftragen, wo die Sonnenterrassen sind: Stirn, Wangen, Nase und Kinn.

Spray

Was kann es? Schnell auch größeren Flächen, etwa den Beinen, absolut streifenfreie Bräune verleihen. Für wen ist es geeignet? Dunkle Hauttypen können fix ihre Bräune verstärken. Wie wendet man es an? Gleichmäßig aufsprühen und fertig! Ein Verreiben mit den Händen ist nicht notwendig.

Öl

Was kann es? Es betont die Sonnenterrassen dank geringer Pigmentierung nur ganz dezent. Für wen ist es geeignet? Für extrem trockene Hauttypen, die mehr Pflege als Farbe möchten. Wie wendet man es an? Mithilfe der Pipette ein paar Tropfen entnehmen, in den Handflächen verreiben und auftupfen.

Gel

Was kann es? Hinterlässt superfix und supereasy einen Urlaubsteint. Für wen ist es geeignet? Gut für unreine, ölige Haut, da es schnell einzieht, ohne einen klebrigen Film zu hinterlassen. Wie wendet man es an? Eine kleine Menge Gel zwischen den Fingern verreiben und auftragen. Die enthaltenen Mikropartikel platzen auf und verschmelzen mit dem Hautton.

Das kleine Bronzer-1x1

Richtiger Farbton

Wichtig: Wähle nur einen leicht dunkleren Ton aus als die eigene Hautfarbe. Zu dunkel sieht schnell albern aus! Damit nichts schiefgeht: Bronzer immer direkt auf den Wangenknochen testen.

Gesichtsform beachten

Mehr Kontur für runde Gesichter: matten Bronzer unter den Wangenknochen entlang auftragen. Eckiges Gesicht: Bronzepuder neben den Schläfen appliziert, schmälert optisch das Gesicht. Bei ovalen Formen lässt Bronzer, unter den Wangenknochen aufgestäubt, das Gesicht weiblicher wirken.

Grundierung nicht vergessen

Das hält: Eine Founda­tion bildet die Basis und vermeidet fleckige, ungleichmäßige Stellen.

Zu viel erwischt?

Wer zu viele Puder­pigmente erwischt hat, kann versuchen, den Überschuss zu verblen­den oder mit einem neutralen Puder aus­zugleichen.