Trockene Kopfhaut: Die besten Mittel gegen Jucken und Schuppen

Trockene Kopfhaut: Die besten Mittel gegen Jucken und Schuppen

Gerade im Winter neigen viele Menschen zu trockener Kopfhaut. Gegen Jucken und Schuppen gibt es aber einige Treatments und wirksame Hausmittel, mit denen du das Problem schnell loswirst.

trockene-kopfhaut-frau-kratzt-sich-am-kopf
© istock
Wenn es auf dem Kopf juckt, kann das sehr belastend sein.

Ursachen für juckende Kopfhaut

Wenn der Kopf juckt und sich kleine weiße Schuppen bilden, dann ist meist eine trockene Kopfhaut dafür verantwortlich.

Die Kopfhaut weist besonders viele Talg- und Schweißdrüsen auf. Diese Drüsen geben ein Sekret ab, das auf der Oberfläche einen schützenden Film bildet. Der Fettfilm hält die Haut geschmeidig und umhüllt  jedes einzelne Haar. Wenn die Kopfhaut nicht genug Sekret produziert, leidet der Säureschutzmantel und die Kopfhaut trocknet aus.

Dies macht sich über Hautirritationen wie Juckreiz und Rötungen bemerkbar, es können sich außerdem kleine Schüppchen bilden. Ist die Kopfhaut stark ausgetrocknet, wirken die Haare strohig und brüchig. 

Grund für die trockene Haut können verschiedene Einflüsse von Außen sein:

  • Trockene Heizungsluft im Winter
  • Starke UV-Strahlung/Sonnenbrand
  • Schnelle Temperaturumschwünge
  • Föhn-Hitze
  • Aggressive Pflege

Hinzu kommen körperliche Ursachen.

Was fehlt dem Körper bei trockener Kopfhaut?

Bei trockener Haut - egal an welcher Körperstelle - solltest du es zunächst einmal mit einer ganz banalen Maßnahme versuchen: mehr Wasser trinken. Bist du gut hydriert, profitiert auch deine Haut davon.

Zudem kann eine trockene Kopfhaut hormonell bedingt sein. Schließlich haben Hormone einen großen Einfluss auf unsere Haut, so können sie zum Beispiel zu Akne führen. In den Wechseljahren kann die Haut trockener werden, aber auch Probleme mit der Schilddrüse kommen als Ursache infrage. Vermutest du eine hormonelle Ursache, lass dich am besten von deiner Ärztin beraten.

Auch Allergien gegen bestimmte Kosmetikprodukte, Waschmittel oder Nahrungsmittel können zu juckender Haut führen.

Es ist auch möglich, dass deinem Körper bestimmte Nährstoffe fehlen. Jod, Vitamin B12 und Vitamin E, sowie Omega-3-Fettsäuren unterstützen beispielsweise eine gesunde Kopfhaut und schönes Haar. Die Nährstoffe kannst du über eine ausgewogene Ernährung ganz natürlich zu dir nehmen. Falls du große Probleme mit deiner Haut hast, kann es sinnvoll sein, deine Werte checken zu lassen. Im Zweifel helfen dir außerdem Nahrungsergänzungsmittel dabei, deinen Bedarf zu decken. 

Richtig Haare waschen bei trockener Kopfhaut

Über das Anpassen deiner Pflegeroutine kannst du den Zustand deiner Kopfhaut deutlich verbessern. Die Frage "Wie oft sollte ich bei trockener Kopfhaut Haare waschen?" Hier lautet die Antwort: je seltener, desto besser. Denn jede Wäsche trocknet in gewissem Maße aus. Ein bis zwei Haarwäschen die Woche reichen völlig aus. 

Worauf du außerdem achten solltest:

  • dreh die Temperatur runter: zu heißes Wasser strapaziert die Haut
  • nutze ein mildes Shampoo
  • verwende keine aggressiven Stylingprodukte
  • Verzichte auf Trockenshampoo
  • stell den Föhn nicht zu heiß

Welches Shampoo bei trockener Kopfhaut?

Bei trockener und empfindlicher Kopfhaut, ist es wichtig, möglichst mildes Shampoo zu verwenden, das ohne aggressive Tenside und reizende Inhaltsstoffe wie Silikone, künstliche Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe auskommt. Das Shampoo sollte sanft reinigen und Juckreiz beruhigen.

Wichtig: Anti-Schuppen-Shampoos helfen vor allem gegen fettige Schuppen, die etwa durch Hefepilze auf der Kopfhaut ausgelöst werden. Diese Shampoos enthalten Antimykotika, also Wirkstoffe, die bestimmte Mikroorganismen auf der Haut bekämpfen und sollten nicht täglich oder auf Dauer verwendet werden. Liegt die Ursache für deine Schuppen in trockener Haut, bist du mit einem milden Shampoo besser bedient.

Hier findest du Shampoos, die bei trockener Kopfhaut geeignet sind:

Peeling, Serum und Co: Wirksame Treatments gegen trockene Kopfhaut

Entdeckst du in deinem Gesicht oder an den Beinen Hautschüppchen, wirst du wahrscheinlich automatisch zu einem Peeling greifen. Auch trockene Kopfhaut kann von einem sanften Peeling profitieren: Es entfernt abgestorbene Hautreste, Rückstände von Stylingprodukten und regt die Durchblutung an. Das hält die Folikel gesund und du wirst dich bei regelmäßiger Anwendung über gesundes, glänzendes Haar freuen können.

Bei empfindlicher Haut eigenen sich chemische Peelings ohne grobe Partikel besonders gut. AHA-Peelings mit Glycolsäure oder Milchsäure oder PHA sind optimal für trockene, empfindliche Haut. Wende das Peeling deiner Wahl etwa einmal die Woche an. Je nach Produkt kannst du deine Haare entweder damit waschen oder es vor der Wäsche einwirken lassen und dann ausspülen. 

Hier findest du empfehlenswerte Peelings für die Kopfhaut:

Bleibt die Frage: Wie bekomme ich Feuchtigkeit auf die Kopfhaut? Neben den Peelings gibt es weitere Treatments, die du als zusätzliche Pflege verwenden kannst. Mit einem Serum oder Tonikum spendest du deiner Kopfhaut extra Feuchtigkeit. Ob du dich für ein Produkt entscheidest, das auf der Haut bleiben kann oder es lieber wie eine Kur oder Maske auswaschen möchtest, bleibt dir überlassen.

Hier findest du spezielle Scalp Treatments, die deine Kopfhaut beruhigen oder ihr einen Feuchtigkeits-Boost verpassen:

Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

Auf der Suche nach Hausmitteln gegen trockene Kopfhaut kommen wir an Apfelessig nicht vorbei. Es gilt als Beauty-Wunder in allen möglichen Bereichen und soll auch den ph-Wert der Kopfhaut verbessern.

Allerdings kann die Säure empfindliche Haut auch reizen. Taste dich deshalb vorsichtig an das Hausmittel heran und teste die Verträglichkeit an einer Stelle. Du solltest Apfelessig außerdem nie unverdünnt auf die Haut geben.

Mische Apfelessig und Wasser etwa im Verhältnis 1:4 (auf 100 ml Apfelessig kommen 400 ml Wasser). Trage die Mischung auf die Kopfhaut auf und lasse sie eine halbe Stunde einwirken. Spüle sie dann mit klarem Wasser aus. Das Hausmittel gegen Schuppen und trockene Kopfhaut kannst du einmal die Woche anwenden.

Um deine Kopfhaut zu beruhigen, kannst du sie mit einer Kräutermischung spülen. Dafür eignen sich Kamille, Rosmarin oder Ringelblume. Koche aus den getrockneten Kräutern einen Tee, lasse ihn abkühlen und spüle damit deine Kopfhaut

Lade weitere Inhalte ...