Modetrends Sommer 2016 – darauf können Frauen sich freuen

Das sind die Trends für die warme Jahreszeit

Die ersten Krokusse und Tulpen sprießen zaghaft aus dem winterkalten Boden und die modebewusste Frau denkt an: Sommermode. Schließlich will der Kleiderschrank frühzeitig bestückt sein, damit man bei der ersten überraschenden Hitzewelle gleich zum Trend-Teil des Jahres greifen kann. Doch welche Stücke und Styles sind im Sommer 2016 in Sachen Mode eigentlich angesagt? Nachfolgend sind die bequemen und die extravaganten Looks aufgeführt, die dieses Jahr in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen.

Die Sommer-Looks für jede Frau

Lässige Schnitte und freundliche Farben können jede Frau von ihrer Schokoladenseite zeigen. Die neuen Sommertrends sind überwiegend im Alltag tragbar und passen in der richtigen Kombination auch ins Büro:

  • Kleider-Kollektion: Mit einem Teil ist Frau komplett gekleidet – das ist der praktische Aspekt am Kleid. Modisch sind Kleider dieses Jahr beispielsweise echte Chamäleons: Ob aus Leder, mit interessanter Schnürung, mit Flowerprint, Ethnomuster oder in der Trendfarbe Blau – das Kleid liegt 2016 generell im Trend, so dass Frau sich einfach die Variante wählen darf, die am besten zu ihrem Typ passt. Die Schnitte zeigen sich dabei ebenso vielfältig wie die Stoffe: Das elegante Etuikleid passt ebenso in den sommerlichen Kleiderschrank wie das legere Maxikleid und sogar Kleider mit angesetztem Rollkragen dürfen 2016 nicht in der Garderobe fehlen. Ein Blick auf die More & More Kleider in diesem Jahr zeigen einen weiteren Trend: kurze Ärmel sind durchaus angesagt.
     
  • Tennis-Look: Dieser Style ist inspiriert durch die Tennismode der 60er und 70er Jahre. Sportliche Blusen werden zu Culottes mit weitem Bein kombiniert – beides in frischen Weiß- und Rosétönen. Einen reizvollen Kontrast zu den hellen Stoffen bieten Shorts in Rasengrün.
     
  • Summer of Love: Hippie bleibt angesagt – auch im Sommer 2016. Frau trägt in Anlehnung an den Look der Seventies Kleider und Tops aus weißer Spitze, Fransen an Kleidern und den Boots, Maxikleider mit Allover-Print und Lederbändchen als Arm- und Fußfesselschmuck. Dazu passen Kopfbedeckungen im Stil der Zeit: breitkrempige Hüte, gemusterte Kopftücher, filigrane Haarketten und Blumen im Haar. Ein Accessoire, das seit der Hippie-Ära bereits mehrfach seine modische Wiedergeburt feierte, ist auch dieses Jahr mit dabei: der Kettengürtel, am schönsten kombiniert zu langen Kleidern.
     
  • Strahlendes Blau: Frau setzt sich diesen Sommer nicht mit dramatischen Rottönen sondern mit einem satten Königsblau publikumswirksam in Szene. Am besten wirkt die Meeresfarbe als unifarbenes Top oder Maxirock – ein ganz besonderer Hingucker ist der leichte, lange Sommermantel in Azurblau. Kombiniert werden die Wasser- und Himmelstöne am besten mit Weiß oder zarten Creme- und Rosatönen, wie auf glamour.de gezeigt.
     
  • Asymmetrie – elegant und aufregend: Ob Wickelrock, Bluse oder Top – richtig interessant werden schlichte und einfarbige Kleidungsstücke erst durch die raffinierte Schnittführung. Das kann beim Rock die unterschiedliche Länge verschiedener Bahnen sein und beim Oberteil der Blick auf eine freie Schulter. Bei diesem Trend ist vor allem wichtig, dass die Farbe im Hintergrund bleibt und auf Muster verzichtet wird, um die volle Aufmerksamkeit auf die asymmetrischen Akzente zu lenken.
     
  • Jeansjacken-Comeback: Dieses Jahr kann Frau den unverwüstlichen Klassiker wieder aus dem Schrank holen! Dazu kombiniert wird ein sportlicher Look in hellen Farbtönen mit coolen Sneakers als Finish.
     
  • Folklore-Fashion: Dieser Trend ist das Richtige für Romantikerinnen! Bauern-Blusen lassen die Schultern frei, während glockenförmige Midi-Röcke sanft die Weiblichkeit betonen. Die Stoffe versprühen gute Laune durch Folklore- und Blumenmuster und wem das noch nicht genug Sommerstimmung ist, der steckt sich Blüten ins geflochtene Haar.
     
  • Safari-Look: Zentrales Teil im Kleiderschrank könnte im Sommer 2016 die Cargo-Jacke mit aufgesetzten Taschen sein. Selbst in Sand- oder Khakitönen gehalten, wird die Jacke im reizvollen Kontrast zu zarten Maxikleidern getragen – am besten mit Blumenprint oder aus Häkelgewebe. Safari-Hemden mit schmalem Ledergürtel in der Taille gerafft sind ebenfalls ideale Partner für einen romantischen Blumenrock. Komplettiert wird das Outfit durch den passenden Hut und die coole Sonnenbrille

Auffallen mit extravaganten Eyecatchern

Zu manchen Gelegenheiten will Frau sich besonders auffällig in Szene setzen. Einige Modetrends 2016 bieten dafür die perfekte Bühne – vor allem Lingerie-Look und Netzstoffe, die beide aufregende Einblicke ermöglichen.

  • Netzstoffe: Damit fängt sich Frau garantiert viele Blicke ein – Netze in allen Farben und Maschengrößen bieten den Stoff für extravagante Oberteile und Kleider sowie für verruchte Strümpfe. Dabei kommen vom Gitter im Gartenzaunformat bis hin zum feinen Netzgewebe alle Stärken vor, die weniger anrüchig wirken, je bunter und sommerlicher ihre Farben strahlen.
     
  • Lingerie-Style: Der zarte Trend des Frühjahrs bleibt und wird durch verschiedene Gewebe bereichert. Weiße Spitze sorgt für romantisches Flair und aufregende Einblicke, während Slipdresses in Silber eine futuristische Ausstrahlung verbreiten. Shirts und Tops mit Ausbrennermuster und Häkelstoffe komplettieren die Kollektion der durchsichtigen Sommermode 2016.
     
  • Accessoires: Kleine Ergänzungen sind das modische Sahnehäubchen auf dem Outfit. Die Accessoires können im Sommer 2016 entweder lässig oder abgespaced ausfallen: Runde Spiegelsonnenbrillen verleihen einen coolen Look, Minirucksäcke statt der Handtasche zeichnen Individualistinnen aus. Der Strohhut darf sein natürliches Lebensumfeld, den Strand, verlassen und wird auch beim City-Shopping zum lässigen Maxikleid getragen und beim Schuhwerk liegen Blockabsätze aus Plexiglas voll im Trend. Schmuck wird im Sommer überall am Körper präsentiert: Neben Ketten und Armreifen bilden goldene Oberschenkelreifen, orientalisch anmutende Haarketten und Kettengürtel die glänzenden Highlights des Sommeroutfits.

Fazit

Kleider in allen Formen und Farben, Hippiestyle, Folklore oder asymmetrische Eleganz – der Sommer 2016 wird modisch absolut bunt; und zwar nicht nur die Farben, sondern auch die Vielfalt der Stile. Das verspricht ein abwechslungsreiches Straßenbild und die Möglichkeit, sich einfach das herauszupicken, was den eigenen Typ am wirkungsvollsten unterstreicht.