"Bachelorette": Produktion verschwieg Tod ihrer Schwester

"Bachelorette": Drama in Australien! Produktion verschwieg Tod ihrer Schwester

Brooke Blurton, 27, erhebt schwere Vorwürfe gegen die australische Produktion von "Die Bachelorette". 

"Bachelorette": Während den Dreharbeiten kein Kontakt zur Außenwelt

Bei uns sucht Sharon Battiste aktuell nach der großen Liebe im TV. Dass die Kandidaten und die "Bachelorette" oder der "Bachelor" während der Dreharbeiten keinen Kontakt zu ihrer Familie oder gar der Außenwelt haben, ist bekannt und sicherlich nicht immer leicht. Doch sollte man nicht wenigstens informiert werden, wenn den Liebsten zu Hause etwas zustößt?

Bei uns in Deutschland ist das üblich. Schon öfter wurden TV-Kandidaten über den Gesundheitszustand ihrer Angehörigen informiert. Zuletzt konnte Cathy Hummels Paco Herb beruhigen, als sie ihm bei "Kampf der Realitystars" mitteilte, seinen Großeltern gehe es besser.

Doch scheinbar ist das nicht überall der Fall. Die australische "Bachelorette" Brooke Blurton erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Produktionsfirma.

Brooke Blurton wurde nicht über Tod ihrer Schwester informiert

Wie das australische Portal "who.com.au" berichtet, soll Brooke Blurton  im Podcast "Two Girls One Pod" behauptet haben:

Meine Schwester ist tot und ich wurde nicht benachrichtigt.

Ihre Schwester, die laut eigener Aussage eine Vergangenheit mit Alkohol und Drogen hatte, starb während der Dreharbeiten zu "Die Bachelorette". Es Brooke mitgeteilt haben, soll keiner. Krass!

Mit ihrem Auserwählten Darvid Garayeli sollte es dann auch nicht klappen. Anfang 2022 trennte sich das Paar wieder. Zu trauern, bei ihrer Familie zu sein und ihre Beziehung zu pflegen – all sei zeitgleich unmöglich gewesen.

Verwendete Quellen: who.com.au

Lade weitere Inhalte ...