DSDS: Wie viel Geld bekommt der Gewinner?

DSDS: Wie viel Geld bekommt der Gewinner?

Den DSDS-Siegern steht eine hoffnungsvolle Zukunft bevor. Neben eines Plattenvertrags gibt es auch ein ordentliches Preisgeld - aber wie viel eigentlich?

DSDS: So viel Geld bekommen die Sieger

Pietro Lombardi, Beatrice Egli und Luca Hänni: So einige der einstigen DSDS-Sieger haben es dank der RTL-Castingshow ganz groß raus geschafft. Eine Starthilfe war neben den Mentorings von Jury-Mitgliedern wie Dieter Bohlen und Florian Silbereisen aber auch der Gewinn. Da wäre zum einen der Plattenvertrag mit Universal Music, der vor allem für die Kontakte eine große Hilfe für die Superstars ist.

Und dann wäre da natürlich auch noch das Preisgeld. In den Staffeln 8 bis 14 konnten sich Lombardi und Co. noch über 500.000 Euro Siegesprämie freuen, seit der 15. Staffel im Jahr 2018 gibt es 100.000 Euro für den glorreichen Sieger. 

DSDS: Dafür gaben die Sieger ihren Gewinn aus

Doch was machen die erfolgreichen Kandidaten mit ihrem Gewinn? Verprassen, investieren, sparen? Wir werfen einen Blick drauf. 

Pietro Lombardi ist wohl einer der bekanntesten Sieger, mittlerweile verfügt er über ein Millionenvermögen. Doch seine Luxus-Villa in Köln hat er sich nicht von seinem DSDS-Gewinn finanziert. Als Pietro 2011 mit einer halben Millionen Euro aus der Show hinausging, war er gerade erst 18 geworden. Eine Menge Geld für einen jungen Menschen, der nicht wusste, wie er damit umgehen sollte. In "Leeroys Podcast" beichtete Pietro:

Ich hab in dem ersten Jahr 300.000, 400.000 Euro ausgegeben.

Auch wenn von dem einstigen Gewinn nicht mehr viel übrig geblieben ist, hat er sich dank des Sieges mittlerweile ein eigenes Imperium erschaffen.

Harry Laffontien kämpfte sich 2022 vom Recall durch die Mottoshows, bis er DSDS im Frühjahr gewann. Was er mit seinem Gewinn machen wird, hat er zwar noch nicht verraten, dafür aber eine klare Botschaft an alle, die ihn dank ihrer Telefonabstimmung zum Sieg gewählt haben: "Ich werde alles, was in meiner Macht steht, tun, dass ich den Leuten viel Liebe und Musik zurückgeben kann." Vielleicht investiert Laffontien seinen Gewinn ja in seine Musikkarriere?

Alexander Klaws war der allererste DSDS-Gewinner. Nachdem er nach seinem Sieg 2003 erste Chart-Erfolge feierte, schloss er ein Gesangs-, Tanz- und Schauspielstudium an der "Joop van den Ende Academy" in Hamburg ab. Die Kosten der 2016 geschlossenen Schule beliefen sich auf einen monatlichen Betrag von 1000 Euro bei einem dreijährigen Ausbildungsrahmen. Ob Alexander Klaws von seinen 500.000 Euro Gewinn 36.000 Euro in seine Ausbildung investiert hat?

DSDS: Die Sieger, die in Vergessenheit gerieten

Doch nicht bei allen DSDS-Superstars brachte der Sieg neben der Siegesprämie auch den gewünschten musikalischen Erfolg. Elli Erl, die 2004 als erste Frau als Siegerin hervorging, lebte sechs Jahre lang von der Musik. Mittlerweile ist sie als Lehrerin an einer Realschule tätig.

Aneta Sablik gewann DSDS 2014, doch der Traum vom Superstar war bereits nach den Mottoshows vorbei: Ihre Tour musste wegen mangelnder Nachfrage abgesagt werden, Aneta plagten Selbstzweifel. Auch für Folge-Sieger Severino Seeger zerplatzte der Traum wegen eines Strafverfahrens wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs. RTL distanzierte sich von ihm, sagte neun von zehn Konzerten ab

Alphonso Williams erfreute sich 2017 zwar so großer Beliebtheit, dass RTL ihn nach seinem Rauswurf wieder zurückholen musste, doch nach seinem Sieg verschwand er - nach kleinen Auftritten bei "Let's Dance" - von der Bühne.

Eines haben die Sieger, egal wie erfolgreich, jedoch gemeinsam: Über eine große Summe Geld durften sie sich alle freuen.

Lade weitere Inhalte ...