"Let's Dance"-Victoria Swarovski: Tragisches Familien-Geheimnis enthüllt

"Let's Dance"-Victoria Swarovski: Tragisches Familien-Geheimnis enthüllt - "Ohne Security ging's nicht mehr"

Victoria Swarovski, 28, schwebt seit Jahren auf Erfolgskurs. Doch die "Let's Dance"-Moderatorin hat auch dunkle Zeiten in ihrem Leben gehabt ...
  • Victoria Swarovski gibt private Einblicke in ihre Kindheit
  • Vier Jahre wurde sie von einem Stalker bedroht
  • Als es anfing, war die Moderatorin gerade einmal 12

Victoria Swarovski: Durchbruch mit "Let's Dance"

Victoria Swarovski stammt aus der gleichnamigen Schmuckdynastie. Die Österreicherin wollte aber vor allem auch ihren eigenen Weg gehen, wie sie jetzt in der WDR-Talkshow "Kölner Treff" erklärte.

Und das ist ihr gelungen: Victoria hat sich längst einen Namen als Sängerin und Schauspielerin gemacht. Ihren TV-Durchbruch hatte sie 2016 bei "Let’s Dance", wo sie mit ihrem Tanzpartner Erich Klann die neunte Staffel gewann. Mittlerweile ist die ehemalige "Supertalent"-Jurorin aus der Sendung nicht mehr wegzudenken. 2016 löste sie Sylvie Meis als Moderatorin ab und führt seitdem an der Seite von Daniel Hartwich durch die Show.

Victoria Swarovski: Stalking-Opfer mit 12 Jahren

Fans kennen die 28-Jährige als absolute Strahlefrau - doch Victoria Swarovski hat nicht nur einfache Zeiten hinter sich. Beim "Kölner Treff" offenbarte sie jetzt:

Ich hatte einen Stalker - eine lange Zeit. Ich war 12 Jahre alt und der stand jeden Tag vor der Matte. Irgendwann kamen Briefe und Morddrohungen, er zieht sich und mich in den Tod sozusagen. Und da hat meine Mutter, generell meine Eltern, echt Angst bekommen.

Anfangs noch hätte die Familie versucht, die Drohungen zu ignorieren. Auch zur Schule sei sie zunächst noch allein gegangen. "Ab dem zweiten Jahr war es dann echt schwierig, weil es dann den Punkt gab, wo er da stand und gewartet hat, und dann kam irgendwann der Security. Ohne den ging's dann nicht mehr", betonte sie. Die Swarovskis versuchten mit rechtlichen Schritten gegen den Mann vorzugehen - ohne Erfolg. Die Polizei sah keine Notwendigkeit einzuschreiten. Vier Jahre lebte die Familie schließlich mit der Angst, dass Victoria etwas passieren konnte, zwei davon hatte sie Personenschutz an ihrer Seite.

Doch dann hörte das Stalking abrupt auf:

Irgendwann kam ein Brief, da meine er dann: Ich bin zu alt, wir brauchen keine Angst mehr haben. Da war ich 16“,

erklärte sie.

Verwendete Quelle: WDR/"Kölner Treff"

Lade weitere Inhalte ...