Wirbel um verstorbenen B.B. King: Wurde die Blues-Legende vergiftet?

Töchter sagen: "Wir glauben, dass unser Vater ermordet wurde"

Mit Liedern wie Der Musiker B.B. King ist eine Soul-Legende. B.B. King war einer der einflussreichsten Blues-Gitarristen und Sänger.

Am 14. Mai verstarb der Blues-Musiker in seinem Haus in Las Vegas. Schon längere Zeit erhielt B.B. King Pflege und es hieß, dass der 89 Jährige friedlich eingeschlafen sei. Doch zwei seiner Töchter, Karen Williams und Patty King, wollen das nicht glauben und erheben schwere Vorwürfe...

Wurde B.B. King ermordet?

Im Alter von 89 Jahren haben die meisten Menschen mit Krankheiten und Beschwerden zu kämpfen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass bei dem Musiker B.B. King von einem Tod aufgrund von Altersschwäche die Rede war und der Tod zunächst mit seiner Diabetes-Erkrankung in Zusammenhang gebracht wurde.

Nun melden sich seine Töchter zu Wort...

Doch jetzt behaupten zwei der 15 biologischen und adoptierten Kindern von B.B. King, dass es Mord gewesen sei. 

Die Töchter Karen Williams und Patty King verdächtigen die Assistentin Myron Johnson und den Geschäftspartner von B.B. King, LaVerne Toney, ihn vergiftet zu haben. Laut Patty King soll seine Assistentin ihm über Wochen hinweg Tropfen verabreicht haben, ohne den Angehörigen zu erklären, was er einnimmt. Zudem habe sie die Angehörigen vor seinem Tod von ihm ferngehalten. 

In den Dokumenten ihrer Anwältin Larissa Drohobyczer, die bei der Nachrichtenagentur "The Associated Press" auftauchten, behaupten die beiden Töchter in identischen Statements:

Ich glaube, mein Vater wurde vergiftet und dass ihm fremde Substanzen verabreicht wurden. Ich glaube, dass mein Vater ermordet wurde.

Wer sagt die Wahrheit?

Der Anwalt Brent Bryson, der sich um Kings Nachlass kümmert, nannte diese Behauptung jedoch haltlos und extrem respektlos:

Ich hoffe, sie haben handfeste Beweise, um zu demonstrieren, dass an ihren verleumderischen und beleidigenden Behauptungen etwas dran ist.

Zum Zeitpunkt des Todes war keiner der Angehörigen an der Seite von B.B. King, sodass die Vermutungen bisher weder bestätigt noch wiederlegt werden konnten. Und auch die Ergebnisse der Autopsie des Leichnams wird es erst in mehreren Wochen geben. Bis zu diesen Ergebnissen wird die Polizei keine Ermittlungen einleiten.

Der Musiker B.B. King wird am Samstag, dem 30. Mai, in Mississippi während einer privaten Zeremonie seine letzte Ruhe finden.

Glaubt ihr an die Mord-Theorie der Töchter?

%
0
%
0