Christof Arnold: Vom Soapstar zum Hochzeitsfotograf

Im OK!-Talk packt der Schauspieler über seinen neuen Nebenjob aus

Mal was ganz anderes: Den Schauspieler Christof Arnold (hier mit Sohn Lenny) kann man mieten - als Hochzeitsfotograf! Erster Auftrag als Hochzeitsfotograf: Christof Arnold fotografierte das zehnte Christof selbst ist seit zehn Jahren mit seiner Petra verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne.

Gerade heiratete das "Sturm der Liebe"-Serienpärchen Niklas Stahl (gespielt von Jan Hartmann) und Julia Wegener (Jennifer Newrkla) ganz romantisch. Die Bilder dazu schoss Christof Arnold, 45, der von 2006 bis 2008 selbst in der ARD-Serie (montags bis freitags, 15.10 Uhr) mitwirkte. Seit Januar arbeitet der Schauspieler als Standfotograf am Serienset. Und hat jetzt noch ganz andere Pläne, wie er OK! verriet. 

"Ich habe das richtige Fingerspitzengefühl für romantische Sachen"

Restaurantbetreiber oder Yogalehrer - Promis haben viele Nebenjobs und zweite Standbeine. Doch der frühere "Marienhof"-Star Christof Arnold setzt jetzt auf eine ganz besondere Drittkarriere: Er will neben der Schauspielerei und dem Fotografieren bei "Sturm der Liebe" noch als Hochzeitsfotograf durchstarten. Ab sofort können ihn Hochzeitspaare für ihren besonderen Tag buchen! 

Ich habe zwei Tage für "Sturm der Liebe" das diesjährige Traumpaar fotografiert. Die Fotos haben wie eine Bombe bei der ARD eingeschlagen. Und mir hat es sehr viel Spaß gemacht, weil ich durchaus eine starke romantische Ader in mir habe. Ich habe einfach das richtige Fingerspitzengefühl für romantische Sachen. Deswegen möchte ich das gerne weitermachen

erzählt der zweifache Papa im OK!-Interview, wie er auf die interessante Idee gekommen ist. Er weiß, wie man ein Brautpaar optimal in Szene setzt.

Die Liebe liegt im Detail. Man muss vor allem auf Kleinigkeiten achten. Dass die Hände des Bräutigams gut aussehen, wenn er die Braut umarmt, zum Beispiel. Das Auge geht immer dahin, wo die Schärfe liegt. Deshalb muss das Brautpaar natürlich scharf sein und im Fokus stehen.  Drumherum darf es aber viel Unscharfes geben, denn das hat immer einen romantischen Effekt. Morgen- und Abendlicht geben einen warmen Farbton.

Außerdem weiß Christof natürlich, wer besonders gut auf den Bildern aussehen muss: 

Klar, die Braut will vorteilhaft rüberkommen. Da gibt es viele Tricks, um Sachen zu verschummeln. Wenn sie gerne ein paar Kilo schlanker aussehen will, kann man mit Positionierung, Blickwinkel, Bildausschnitt viel machen. Man kann sie nach hinten stellen oder mit dem Blumenstrauß ein paar Stellen verdecken.

"Hochzeitsbilder sind etwas klassisches"

Von zu gestellten Posen hält er hingegen nichts. 

Das Hochzeitsfoto hängt natürlich vom Paar ab. Wenn die total lustig sind, dann passt es vielleicht, wenn die Fotos auch lustig sind. Aber grundsätzlich sind Hochzeitsbilder etwas klassisches, die möchte man auch noch gut finden, wenn man sie mit 80 nochmal anguckt. Und wenn man da eine komische Pose macht, hat man ein Leben lang dieses blöde Hochzeitsfoto. Ich inszeniere lieber klassisch und mit Würde, damit man sich die Bilder ein Leben lang anschauen und Freude daran haben kann.

Und wie werden Brautpaar und Festgesellschaft reagieren, wenn plötzlich ein bekanntes Gesicht als Fotograf auftaucht?

Ich denke mir, dass es die Leute vielleicht lustig finden, dass sie einen Schauspieler, den sie kennen, auf ihrer Hochzeit dabei haben können. Vielleicht haben die Leute ja auch gar nicht das Gefühl, dass ich fremd bind, schließlich war ich ja schon häufiger im TV im Wohnzimmer mit dabei.