"Grey's Anatomy"-Schock: Riesen-Eklat um Serien-Aus von Arizona und April

Fans glauben: Die immense Gage von Hauptdarstellerin Ellen Pompeo ist schuld!

Bitteres Serien-Aus von Jessica Capshaw (r.) und Sarah Drew! Die beiden Serien-Lieblinge scheinen selbst überrascht von ihrem Aus bei Seit 2005 bewegt die emotionale Krankenhausserie Sarah Drew spielte 9 Jahre lang die gläubige Christin April. Jessica Capshaw gewann als homosexuelle Ärztin die Sympathien der Besonders emotional war die Beziehung zu Sara Ramirez (l.), die nach Staffel 12 ging. 

OH NO! Ausgerechnet die Schauspielerinnen Jessica Capshaw, 41, und Sarah Drew, 37, werden die TV-Show “Grey’s Anatomy” nach der 14. Staffel verlassen. Die beiden spielen Dr. Arizona Robbins und Dr. April Kepner und gehören zu den absoluten Fan-Lieblingen. Warum die Nachricht nun wie eine Bombe einschlug und Co-Stars ihren Unmut äußern: "Das kotzt mich an!"

Arizona und April gehen - und alle rasten aus!

Was haben wir schon mitgelitten, mitgeschnieft und mitgefiebert bei Arizona und April. Flugzeugabstürze, Beinamputationen, Totgeburten, Liebesdramen - eben die für "Grey's Anatomy" so typische Achterbahn der Gefühle durchlebt. Doch nun ist das "Grey's Anatomy"-Kapitel für beide abgeschlossen. 

Die Sympathieträgerinnen respräsentieren in der Arztserie Randgruppen: die eine ist lesbisch, die andere streng gläubig. Nun äußerten sie sich bisher nur kurz auf Social Media zu den Neuigkeiten - die auch für sie eine große Überraschung waren. Und wir können schon mal spoilern: Dieses Serien-Aus ist ähnlich emotional wie die Show selbst!

Sarah Drew: "Ich bin noch gar nicht bereit"

 

 

❤️❤️❤️

Ein Beitrag geteilt von Sarah Drew (@thesarahdrew) am

 

Ich weiß ihr seid traurig, ich bin es auch. Ich hatte noch gar nicht richtig Zeit, das alles zu verarbeiten, da ich es selbst vor weniger als 48 Stunden erst erfahren habe. Daher bin ich noch gar nicht bereit, mich zu verabschieden und mich für meine 9 Jahre hier zu bedanken. Das kommt später. Für den Moment möchte ich nur sagen: Ich liebe euch, und ich liebe April, und ihre Geschichte ist noch nicht zuende,

versprach sie ihren Followern. Zum gestrigen Weltfrauentag teilte sie außerdem liebevolle Schnappschüsse mit Co.-Star Jessica Capshaw, die die Serie ebenfalls nach Staffel 14 verlässt. 

 

 

Jessica Capshaw: Lesbische Arizona hat die Serien-Welt verändert

Diese postete ein emotionales Visual Statement auf Instagram, in dem sie über den schweren Abschied in der Arzt-Serie schrieb:

Die letzten zehn Jahre hatte ich das Privileg, nicht nur Arizona Robbins zu spielen, sondern auch wahnsinnig verliebt in die Rolle gewesen zu sein. Arizona Robbins ist freundlich, intelligent, witzig, einfühlsam, mutig, kämpferisch und wirklich gut in ihrem Job. Sie war eines der ersten Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft (Abkürzung für  Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender, Anm. d.Red.), die in einer normalen Rolle einer TV-Serie dargestellt wurde. Ihre Auswirkung auf die Welt ist dauerhaft und für immer. 

Die Fans der Erfolgsserie aber sind entsetzt und machen ihrem Unmut im Internet Luft. Besonders die Geschichte von April und ihrem Ex Dr. Jackson Avery (Jesse Williams) ist für viele noch nicht auserzählt - und die Hoffnung besteht, dass die Eltern einer kleinen Tochter wieder zusammenkommen.

Jesse Williams: "Diese Nachricht kotzt mich an" 

Williams selbst ist ebenfalls geschockt vom Serien-Aus seiner Co-Stars und machte seinem Unmut in den sozialen Netzwerken mit deutlichen Worten Luft:

Sarah und Jessica sind unter meinen Lieblingsmenschen und -Kollegen, und diese Nachricht kotzt mich an. (...) Zu sagen, dass ich sie vermissen werde, ist eine enorme Untertreibung. #UnsereArbeitIstFürImmer

 

 

Ist Ellen Pompeo schuld?

Doch was ist der Grund für das Serien-Aus von Arizona und April? Fans laufen in den sozialen Netzwerken gegen "Meredith Grey"-Darstellerin Ellen Pompeo Sturm. Bekommt der Serien-Star so viel Gage, dass andere Lieblinge gehen müssen? Erst kürzlich wurde bekannt, dass die 48-Jährige 500.000 Dollar pro Folge plus einen saftigen Bonus einstreicht. Doch die wehrt sich gegen die Anschuldigungen, stellt sie auf Twitter klar:

Bitte hört nicht auf solche Gerüchte, das hat nichts mit meinem Gehalt zu tun.

Das sagen die Verantwortlichen zum doppelten Serien-Aus

Die Entscheidung sei aufgrund kreativer Veränderungen getroffen worden sein, erklären die Produktionsleiterin Krista Vernoff und Schöpferin Shonda Rhimes dem Branchenportal "Deadline": 

 Als Autoren ist es unsere Aufgabe, den Geschichten zu folgen, wohin sie sich bewegen, und manchmal bedeutet das, geliebten Figuren Lebewohl zu sagen,

so Vernoff, und Rhimes ergänzt: „Es fällt mir immer schwer, mich von einem meiner Charaktere zu verabschieden. Sowohl Arizona Robbins als auch April Kepner sind nicht nur beliebt, sie sind wahre Ikonen. Ich werde Jessica und Sarah auf ewig dankbar dafür sein, dass sie diese Figuren auf solch beeindruckende Weise zum Leben erweckt und Frauen auf der ganzen Welt inspiriert haben."

Die 14. Staffel "Grey's Anatomy" läuft derzeit in den USA und wird auch bald im deutschen TV bei ProSieben ausgestrahlt.

 

 

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News

Was sagst du zum Serien-Aus von Arizona und April? Stimme unten ab!

Was sagst du zum Abschied von Arizona und April?

%
0
%
0