"Goodbye Deutschland": Steffen Jerkel will ein Designer-Baby

Der Auswanderer möchte sich sein Wunsch-Kind basteln

Geht's noch?! Das denken vermutlich viele nach den Aussagen des "Goodbye Deutschland"-Stars Steffen aka Steff Jerkel. Der ehemalige Restaurantbesitzer ist gerade erst Vater einer Tochter geworden und plant jetzt bereits ein zweites Kind mit seiner Partnerin Peggy Jerofke - am liebsten einen Sohn. Um sich diesen Wunsch zu erfüllen, möchte das Paar in die USA reisen, um sich dort ein Baby "designen" zu lassen.

Steff: "Wenn wir die Möglichkeit haben, warum nicht?"

Die beiden Auswanderer Steff und Peggy sind seit 20 Jahren liiert, seit zehn Jahren leben sie auf der Sonneninsel Mallorca. Erfolgreich führte die Blondine ihr griechisches Restaurant "Olymp". Doch schon immer hatte sie den Traum, Mutter zu werden, konnte ihren Schatz Steff, der der Kinderplanung abgeneigt war, jedoch nie davon überzeugen. Bis zum Sommer letzten Jahres.

Da Peggy auf natürlichem Wege keinen Nachwuchs bekommen kann, entschieden sich die beiden vor der ersten Schwangerschaft für eine künstliche Befruchtung - mit Erfolg. Ihre kleine Josephine erblickte im März dieses Jahres das Licht der Welt.

Die Geburt seines ersten Kindes hat den muskulösen Steff "weich werden" lassen, wie seine Frau Peggy in "Goodbye Deutschland" verriet. Mittlerweile habe sich der Blondschopf an seine Vaterrolle gewöhnt, sodass er jetzt sogar nachlegen möchte. Und dafür hat er einen besonderen Plan:

Wenn wir noch ein zweites Kind machen, dann gibt es in Amerika eine Klinik, da kannst du gezielt einen Jungen machen,

so Steff begeistert.

Wenn wir die Möglichkeit haben, gezielt einen Jungen zu machen, warum nicht. Wenn ich mir das aussuchen kann, volle Haare, dunkler Teint, groß, würde ich das zusammenstellen,

erklärte der gelernte Versicherungskaufmann. 

Peggy steht dem Ganzen allerdings skeptisch gegenüber. Auf Wunsch einen Sohn dank künstlicher Befruchtung?​ Für die frischgebackene Mutter nicht die beste Idee ...

Ich weiß ja nicht, das mit dem gezielten Junge, das überlegen wir noch.

Die Eheleute denken jedoch tatsächlich über ein Designer-Baby nach und möchten dafür extra in die USA reisen. Für ihre Fans ein No-Go!

Die Fans sind außer sich

Dass seine Aussagen im TV eine Welle der Empörung auslösen, hätte Steff vermutlich nicht gedacht. Nach Ausstrahlung der "Goodbye Deutschland"-Folge meldeten sich im Netz zahlreiche Zuschauer zu Wort, die ihre Wut zum Ausdruck brachten. Ein Designer-Baby? Für die meisten Nutzer geht das überhaupt nicht.

Also die Sache mit dem Jungen ist krank. Es läuft nicht immer alles so, wie man es sich wünscht. Aber das hat der Papa noch nicht verstanden. 

Will sich als Frankenstein seinen Sohn 'basteln'. Schon ein bissl gruselig der Gedanke. Hoffentlich sehen die Kinder nie diese Aufnahmen.

Zum Kotzen ...

Furchtbar! Wieso macht sie nur immer alles mit, was er sagt?,

lauteten die Aussagen entsetzter Zuschauer auf der offiziellen "Goodbye Deutschland"-Facebook-Seite.

Mit diesem heftigen Feedback hat der Auswanderer vermutlich nicht gerechnet ... Ob er sich den Ausflug in die USA nun spart? Abzuwarten ...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Jens Büchner: Er steht vor dem Nichts

Jens Büchner: Seine Familie bricht auseinander

Jenny Matthias wieder Single: Wie sehr leidet Sohn Leon?

Was denkst du: Ist Steffens Ansicht okay?

%
0
%
0