Amira Pocher: Ist sie kaufsüchtig? "Habe enormen Spaß, Geld auszugeben"

Amira Pocher: Ist sie kaufsüchtig? "Habe enormen Spaß, Geld auszugeben"

Amira Pocher, 29, verdient gutes Geld, doch so schnell wie es reinkommt, gibt sie es auch wieder aus. Das sei sogar schon einer Therapeutin aufgefallen, gesteht die Moderatorin. 

Amira Pocher: Sie hat ein "intensives Kaufverhalten"

Amira Pocher ist äußert erfolgreich: Sie arbeitet als Moderation, nahm am beliebten Format "Let's Dance" teil und betreibt mit ihrem Mann Oliver Pocher gemeinsam den Podcast "Die Pochers hier!" Schlecht verdienen tut die 29-Jährige also nicht, doch weiß Amira auch mit ihrem Geld umzugehen? Klar, wer viel verdient, kann sich diverse Designer-Handtaschen, teure Autos und ein schickes Haus leisten, solange er dabei nicht mit Geld um sich schmeißt. Amira scheint jedoch eine Art Kaufsucht entwickelt zu haben, wenngleich sie dies anders betitelt.

In der neuen Folge ihres Podcasts "Hey Amira" spricht sie über das Thema Kaufsucht und hat sich dafür die Suchtexpertin Susanne Gutzeit eingeladen. Dabei macht Amira ein Geständnis: Sie selbst kauft gerne und viel.

Amira Pocher: "Ich konnte mein Geld nie für mich behalten"

Dass sie selbst an Kaufsucht leidet, glaubt die Moderatorin jedoch nicht:

Es ist nicht wirklich eine Art Sucht. Ich kann auch mal verzichten.

Vielmehr würde sie es als "intensives Kaufverhalten" bezeichnen. Doch wer jetzt denkt, dass dies durch den Reichtum und die hohen Gehaltschecks gekommen wäre, der irrt sich. "Ich habe das schon seit dem Teenager-Alter", verrät Amira. Ihre teure Vorliebe stellte jedoch schon in jungen Jahren kein Problem dar, denn "ich habe schon immer nebenbei mein Geld verdient." Beispielsweise durch das Bügeln für ihre Patentante. Das verdiente Geld wurde auch damals direkt wieder ausgegeben:

Ich konnte mein Geld nie für mich behalten. Ich musste sofort raus und es ausgeben.

Amira stellt klar:

Ich habe enormen Spaß, Geld auszugeben, also mich irgendwie zu beschenken.

Das sei auch schon ihrer damaligen Therapeutin aufgefallen - bei der sie allerdings nicht wegen ihres Kaufverhaltens in Behandlung war, "sondern wegen anderer Dinge." Die Therapeutin stellte fest, dass Amira sich mit diesem Verhalten etwas Gutes tun will. Die Moderatorin stimmt ihr dabei zu "ich belohne mich einfach unfassbar gern." Amira ist in diesen Momenten überglücklich:

Ja, es ist Spaß. Es ist einfach Freude. Diese Glückshormone, wenn allein der Postbote klingelt und du weißt, du packst jetzt gleich wieder was aus.

Solange Amira weiterhin so gut verdient, dürften die Pakete nach wie vor regelmäßig im Hause Pocher eintrudeln...

Verwendete Quelle: Podcast "Hey Amira"

Lade weitere Inhalte ...